Kinoshita

Der japanische Regisseur Keisuke Kinoshita (1912-1998) ist außerhalb Japans kaum bekannt. Micha von Schneeland, die Videokünstlerin Sandra und Thomas von SchönerDenken entdecken gemeinsam den Regisseur und sprechen über alle Kinoshita-Filme, die sie finden können - in chronologischer Reihenfolge.

https://keisuke-kinoshita.de

subscribe
share






episode 8: Folge 8: ONNA (1948)


Auch im achten Film von Keisuke Kinoshita steht eine Frau im Mittelpunkt - selbst der Titel ist kurz und prägnant ONNA, also Frau. Toshikos ist Revuetänzerin und ihr Liebhaber Tadashi ein zwielichtiger Mann, der das schnelle Geld sucht. Er überredet sie, mit ihm die Stadt zu verlassen und es dauert etwas, bis Toshiko versteht, dass sie auf der Flucht sind, weil er wegen Raubmord von der Polizei gesucht wird. Lange glaubt Toshiko daran, dass Tadashi auf den rechten Weg zurückfindet - allein schon aus Liebe zu ihr. Mit Tadashis Liebe ist es aber nicht weit her, Lust und Habgier treiben ihn an, Selbstmitleid und Gewalt kennzeichnen ihn. Toshiko wird immer deutlicher, dass sie sich zwischen dem Guten und einem Leben mit Tadashi entscheiden muss. Als sie sich entscheidet, eskaliert wortwörtlich alles, inklusive fliegender Möbel und brennender Städte. Kinoshita erzählt diese Geschichte spannend und allein schon seine Kamerawinkel zeigen: Die Welt ist aus den Fugen. Das Finale schließlich ist ein Meisterstück des Action-Kinos. Sandra, Micha und Thomas diskutieren filmische Mittel, besprechen ausführlich die Bedeutung von Strümpfen und analysieren die (codierte) Sexszene des Films.

ONNA (Women) ist der achte Film von Keisuke Kinoshita. Der Film kann im Criterion-Channel angeschaut werden.

Die nächste Folge erscheint am 8. Mai 2022 und beschäftigt sich mit dem Film THE PORTRAIT (1948).

  • Lesenswerte Kritik von Hayley Scanlon in "Windows on Worlds"
  • Michaels sehr empfehlenswerten Blog Schneeland findet Ihr hier. 
  • Den Filmpodcast SchönerDenken findet Ihr hier.
Vielen Dank an Sandra für das wunderbare Episodenbild! Und danke an Michael Meier von Kompendium des Unbehagens für die Unterstützung beim Jingle. Grüße nach Osaka!


share








 2022-04-24  1h5m