Die Leichtigkeit der Kunst

Der Podcast “die Leichtigkeit der Kunst” bringt dir regelmäßig unbefangene Kunstgespräche aus ganz Deutschland. Ich liebe es, die Kunst mit Achtsamkeit und Leichtigkeit zu betrachten und bin immer gespannt auf die Geschichte hinter den Werken. Im Podcast “die Leichtigkeit der Kunst” schnappe ich mir Experten, die informativ & intim sowie augenzwinkernd & aufschlussreich erklären können. Und zwar genau dort, wo sie am leichtesten zu finden sind: in Museen, Ausstellungen, Galerien, Werkstätten und vielleicht auch mal hinter der Bühne. Dort spreche ich mit meinen Gästen über die Frage der Herkunft, Passion & Leidenschaft sowie über Biografien aller Art. Findet hier eure monatliche Inspiration für eine Begegnung mit Kunst und Kultur.

https://dieleichtigkeitderkunst.de/podcast/

subscribe
share






episode 1980: Berührung Beobachten [transcript]


Vor ein paar Tagen habe ich ein interessantes Interview mit dem Philosophen und Bestsellerautor Wilhelm Schmid gelesen. In diesem Gespräch ging es um… Berührung. Und ihre vielen Ebenen.

In erster Linie denken wir bestimmt an … die körperliche Berührung.

Ein sanftes Streicheln, eine sinnliche Liebkosung…

Prof Schmid ging darüber hinaus auch auf die seelischen bzw. geistigen Berührungen ein.
Die Berührungen, die Beziehungen aufbauen, Zusammenhänge schaffen und unsere Energien anregen und dabei unsere Gefühle tief durchdringen. Dieses außerordentliche Berühren findet wie ein leiser Hauch auf gedanklicher Ebene statt … zum Beispiel beim Betrachten eines Bildes …

Diesen Gänsehautmoment beim Betrachten kenne ich sehr gut, doch wie gelingt es eigentlich, diesen leisen Hauch einer Berührung künstlerisch darzustellen…?

Fragen wir dies doch eine Künstlerin, von der folgendes schöne Zitat stammt:

„Für mich ist der Pinselstrich eine Berührung, die ins Schwingen gebracht wird.“

Und damit bin ich mir sehr sicher, dass euch meine heutige Gesprächspartnerin – die Künstlerin Natascha Schmitten – ein besonders schönes Gefühl einer „gehauchten Berührung“ vermitteln kann, indem sie uns mitnimmt auf ihre symbiotische Reise aus Abstraktion und Figurativ.

Liebe Natascha, now its your turn – suus viccisim – bitte stell dich doch einmal vor…

 

 

 


share








 2022-05-13  51m