111 Kilometer Akten. Der offizielle Podcast des Stasi-Unterlagen-Archivs

Was genau machen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Archiv? Wer nutzt die Akten und warum? Wie diskutieren ForscherInnen, Zeitzeugen und Interessierte über die DDR und das Wirken der Stasi? Der Podcast gibt Einblicke in die Arbeit des Stasi-Unterlagen-Archivs und sucht den Dialog mit Nutzerinnen und Nutzern der Akten. Episoden mit Gesprächen wechseln sich ab mit Veranstaltungsmitschnitten zu historischen und aktuellen Themen aus der Beschäftigung mit dem Archiv und seiner Geschichte. Jede Episode endet mit einem historischen Ton-Beispiel. Auch auf: www.stasi-unterlagen-archiv.de/podcast

https://anchor.fm/stasi-unterlagen-archiv

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 53m. Bisher sind 53 Folge(n) erschienen. Dies ist ein zweiwöchentlich erscheinender Podcast.

Gesamtlänge aller Episoden: 1 day 21 hours 9 minutes

subscribe
share





recommended podcasts


Ep. 31 - Anonyme Briefe an die BBC


Die Kontaktaufnahme mit westlichen Medien konnte in der DDR jederzeit strafbar sein. Das hat viele DDR-Bürgerinnen und Bürger dennoch nicht davon abgehalten, ihre Kritik und Gedanken an die Sendung "Briefe ohne Unterschrift" der BBC zu senden - nicht unbemerkt von der Stasi. Diese vergessene Geschichte einer Sendung zwischen Ost und West hat die Autorin Susanne Schädlich entdeckt und erzählt davon im Podcast.


share







 2021-04-14  57m
 
 

Ep. 30 - Die Stasi, die RAF und ein Lokaljournalist


Das Wirken der Stasi im Bezirk Neubrandenburg ist für den Redakteur der dortigen Zeitung "Nordkurier" eine immer noch wichtige lokale Story. Frank Wilhelm nutzt für viele seiner Recherchen zur regionalen Geschichte das Stasi-Unterlagen-Archiv. Anhand der Akten untersuchte er unter anderem die regionalen Stasi-Aktivitäten zum 17. Juni, zum Prager Frühling und — für ein Buch — das von der Stasi ermöglichte Untertauchen von Mitgliedern der Roten Armee Fraktion RAF in Neubrandenburg.


share







 2021-03-31  56m
 
 

Ep. 29 - Mythos und Realität der HV A


Die Hauptverwaltung A (HV A) des Ministeriums für Staatssicherheit war für die Auslandsspionage zuständig. Nach dem Ende der DDR setzten die ehemaligen Chefs der HV A  alles daran, ihre Arbeit vom Rest des Ministeriums abzusetzen. Aber wie "anders" war die HV A wirklich? In dieser Folge tauschen sich dazu das HV A Opfer Wolfgang Welsch, die Historikerinnen Daniela Münkel und Susanne Muhle sowie der ehemalige Staatsanwalt der Bundesanwaltschaft Joachim Lampe aus.


share







 2021-03-17  47m
 
 

Ep. 28 - Außenstelle Leipzig


Das Stasi-Unterlagen-Archiv verwahrt den größten Anteil seines Bestandes in Berlin, ca. 50 Kilometer Akten, sowie die weiteren gut 61  Kilometer an zwölf weiteren Standorten in den östlichen Bundesländern, in den sogenannten Außenstellen...


share







 2021-03-03  46m
 
 

Ep. 28 - Außenstelle Leipzig


Das Stasi-Unterlagen-Archiv verwahrt den größten Anteil seines Bestandes in Berlin, ca. 50 Kilometer Akten, sowie die weiteren gut 61  Kilometer an zwölf weiteren Standorten in den östlichen  Bundesländern, in den sogenannten Außenstellen...


share







 2021-03-03  46m
 
 

Ep. 27 - Stasi contra Wissenschaftler


Die Freiheit der Forschung war in der DDR durch das  politische Misstrauen geprägt, das die Staatspartei SED ihren  Spitzenwissenschaftlern entgegen brachte. Schlussendlich schadete sie  damit dem eigenen wissenschaftlichen Fortschritt...


share







 2021-02-17  1h8m
 
 

Ep. 26 - Mein Vater, der Stasi-IM


Im Sommer 2013 liest Petra Riemann in der Zeitung: Ihr Vater, der  Schauspieler Lutz Riemann, war ein umtriebiger IM der Stasi. Er  dementiert das nicht, aber weist all ihre Fragen zurück. Die  Tochter begibt sich auf Spurensuche, die sie ins Stasi-Unterlagen-Archiv führt. Zusammen mit ihrem Mann Torsten Sasse schreibt sie darüber ein  Buch: "Die Stasi, der König und der Zimmermann – eine Geschichte von  Verrat"...


share







 2021-02-03  1h3m
 
 

Ep. 25 - Die Stasi und der polnische Geheimdienst


Über das Binnenverhältnis der  Geheimpolizeien Osteuropas gibt es viele allgemeine Annahmen und etliche  Spurensuchen, aber nur wenige umfassende Studien. Dr. Tytus Jaskułowski  schloss nun diese Forschungslücke mit seiner ausführlichen  Veröffentlichung über die Stasi und die polnische Geheimpolizei. Er las dafür zahllose Stasi-Akten und recherchierte im polnischen  Parallelarchiv...


share







 2021-01-20  56m
 
 

Ep. 24 - Das Stasi-Unterlagen-Archiv auf dem Weg ins Bundesarchiv


Das Jahr 2021 ist ein besonderes für das Stasi-Unterlagen-Archiv.  Denn am 17. Juni wird es Teil des Bundesarchivs. Was das für die Nutzung  der Akten bedeutet und was aus dem Bundesbeauftragten für die  Stasi-Unterlagen (BStU) wird, darüber spricht der derzeitige BStU Roland  Jahn im Podcast mit Dagmar Hovestädt und Maximilian Schönherr.


share







 2021-01-06  47m
 
 

Ep. 23 - Vorgang 2020 ist abgelegt


Dagmar Hovestädt und Maximilian Schönherr lassen das Podcast-Jahr 2020 von "111 Kilometer Akten"  kurz Revue passieren.


share







 2020-12-23  10m