Danke, gut. Der Podcast über Pop und Psyche

Über fünf Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Depressionen. Beinahe Jede*r kommt in seinem Leben selbst, im eigenen Umfeld oder durch Popkultur damit in Kontakt. Trotzdem wird wenig über Depression und psychische Gesundheit gesprochen. In "Danke, gut – der Podcast über Pop und Psyche" trifft Miriam Davoudvandi Personen des öffentlichen Lebens, um das zu ändern.

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/cosmo/danke-gut/danke-gut-podcast-100.html

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 1h3m. Bisher sind 35 Folge(n) erschienen. Dies ist ein zweiwöchentlich erscheinender Podcast.

Gesamtlänge aller Episoden: 1 day 11 hours 29 minutes

subscribe
share






recommended podcasts


Mia Morgan über Essstörungen und Borderline


Die Musikerin Mia Morgan spricht in dieser Folge über Magersucht, Binge-Eating-Disorder und ihren heutigen Umgang damit. Außerdem wird das "That Girl"-Phänomen und damit einhergehend Fitnesswahn und Orthorexie, also zwanghaft gesunde Ernährung, besprochen, und wie Essstörungen und Borderline zusammen hängen können. Begriffserklärungen und weitere Infos zum Podcast: www.wdr.de/k/dankegut


share








   1h7m
 
 

Kurt Krömer über Alkoholsucht und Depression


Kurt Krömer ist einer der beliebtesten Komiker Deutschlands. Er war lange alkoholsüchtig und es hat es 30 Jahre und viele Arztbesuche gedauert hat, bis er seine Depression erkannt hat. Danach hat Krömer eine psychiatrische Tagesklinik besucht. Wie er dort den Paparazzi entkommen ist und wie es nun mit ihm und seiner Krankheit weitergeht, erzählt er in dieser Folge. // Beegriffserklärungen und weitere Infos zum Podcast: https://www.wdr.de/k/dankegut


share








   1h31m
 
 

Monchi über Essstörungen und staatliche Überwachung


Monchi, Sänger von Feine Sahne Fischfilet, erzählt von Frust- und Stressessen, warum er abgenommen hat und was das mit seinem Umgang mit Gefühlen und Männlichkeit zu tun hat. Außerdem spricht er darüber, dass der Verfassungsschutz ihn über Jahre überwacht hat und wie ihn das noch heute beeinflusst.


share








   55m
 
 

Dr. Kerem Böge über Schizophrenie und Psychosen


Schizophrenie, Psychose, Halluzinationen und Paranoia sind Begriffe, die im Alltag und in der Popkultur immer wieder auftauchen...


share








 2022-02-10  1h10m
 
 

Casper über die Tumblr-Ära und "Emo-Rap"


Casper hat als einer der ersten Mental Health im Deutschrap thematisiert. Bei "Danke, gut" spricht er über seine eigenen Erfahrungen mit depressiven Phasen. Es geht um den Begriff "Emo-Rapper" und darum, wie er zur Identifikationsfigur für die Tumblr-Generation geworden ist. // Begriffserklärungen und weitere Infos zum Podcast: https://www1.wdr.de/radio/cosmo/podcast/danke-gut/index.html // Hilfsangebote: Telefonseelsorge online unter www.telefonseelsorge...


share








 2022-01-20  1h7m
 
 

Arne Zank von Tocotronic über Sucht und Selbstzerstörung


Arne Zank von der Band Tocotronic versucht in dieser Folge, endlich die seit Ewigkeiten herumschwirrende Frage zu beantworten: Warum neigen ausgerechnet Musiker:innen zur Selbstzerstörung? Außerdem geht es um seine eigene Suchterkrankung und den Entzug und darum, wer eigentlich in Selbsthilfegruppen geht, was man dort lernt und wie er clean geblieben ist. // Mehr Informationen zur Sendung und Hilfsangebote: www.wdr.de/k/dankegut


share








 2022-01-06  43m
 
 

Giulia Becker und Chris Sommer (Drinnies) über Introversion und Fehldiagnosen


Giulia Becker und Chris Sommer sind Drinnies, also Menschen, die lieber drinnen (und alleine) Zeit verbringen. Sie sprechen darüber, was es genau heißt, "introvertiert" zu sein, wie man es als zurückhaltende Person im Medienbusiness übersteht und wo die Grenzen zwischen schüchtern und depressiv verlaufen. Außerdem geht es um Fehldiagnosen, warum nicht jede Traurigkeit eine Krankheit ist und warum Dicksein oft mit einer Essstörung verwechselt wird...


share








 2021-12-16  1h7m
 
 

Clueso über Nervenkliniken, Stalking und die DDR


Clueso spricht über seinen Aufenthalt in einer Nervenklinik, den Umgang mit der Psyche in der DDR und danach. Wie wurde in seiner Kindheit mit psychischen Störungen umgegan-gen? Clueso reflektiert mit Miriam Davoudvandi sein Aufwachsen in der DDR. Es geht um seine Erfahrungen mit Stalking. Und der Musiker spricht darüber, wie er den Drang nach Aufmerksamkeit und Konflikte mit engsten Vertrauten ausbalancieren musste. // Begriffserklärungen und weitere Infos zum Podcast: https://www1.wdr.de/radio


share








 2021-12-02  47m
 
 

Leoniden über Panikattacken und Emo-Kultur


Jakob Amr von den Leoniden spricht über seine Depression, Panikattacken und Therapie. Er erzählt, wie er auf einer Interviewreise zusammengebrochen ist, warum er im Fernbus verstanden hat, dass er Panikattacken hat, und wie er dank Deichkind einen Therapieplatz bekommen hat. Außerdem erinnert sich der Leoniden-Sänger an alte Indie-Zeiten und tauscht sich mit Host Miriam Davoudvandi über den Zusammenhang von Emo-Kultur und Mental Health aus...


share








 2021-11-18  1h3m
 
 

Nico Semsrott über Depressionen als Politiker und Weltschmerz


Als Satiriker macht Nico Semsrott schon lange Witze über seine Depression und spricht über Humor als Bewältigungsmechanismus. In seiner Rolle als ehemaliges Mitglied von "Die Partei", EU-Abgeordneter und Betroffener geht es um das Verhältnis von Macht und Ohnmacht mit einer Prise Weltschmerz...


share








 2021-11-04  1h0m