Delikt – Wahre Verbrechen aus Österreichs Süden

Franz Fuchs, Jack Unterweger, die Karlau-Geiselnahme oder die abscheulichen Verbrechen des Kinderarztes Franz Wurst: In dem Podcast „delikt“ geht es um große, aber auch unbekanntere Kriminalfälle aus Kärnten und der Steiermark. Redakteure der Kleinen Zeitung erklären im Gespräch mit Moderator David Knes die Umstände der Verbrechen und sprechen über Hintergründe, die so nicht zu lesen waren. Zum Auftakt der aktuellen dritten Staffel war Psychiater und Autor Reinhard Haller zu Gast (am Foto mit Knes und Bernd Melichar). Er spricht über Fuchs, Unterweger und Co., aber auch über alltägliche Rache, Femizide und gefährliche Narzissten. „delikt“ erscheint nun wieder alle zwei Wochen. Die neuen Fälle reichen von einem „Vorzeige-Pflegeheim“, hinter dessen Fassade Angst und Schrecken herrschten, über Bankangestellte, die einen Kunden ermordeten, oder eine okkulte Frauenbande, die vor nichts zurückschreckte, bis hin zu einem Betrug unfassbaren Ausmaßes.

https://delikt.simplecast.com

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 31m. Bisher sind 23 Folge(n) erschienen. Dieser Podcast erscheint alle 11 Tage.

Gesamtlänge aller Episoden: 13 hours 53 minutes

subscribe
share





  • 1
  • 2
  •    
  • 3
  • >

episode 2: Bestohlen, zerstückelt, versenkt


Ein steirischer Millionär wird von seinen Bankbetreuern um hunderttausende Euro bestohlen. Sie denken, er würde es aufgrund seines geistigen Zustandes nicht mitbekommen. Doch bei der Durchsicht seiner Konten fallen ihm Unregelmäßigkeiten auf, er konfrontiert seine Bankbetreuer. Sie bitten den Millionär sich mit ihnen zu einer Aussprache treffen, man wolle ihm das Geld zurückgeben. Die Zusage zu dem Treffen sollte sein Todesurteil sein.


share







   24m
 
 

episode 1: "Das Böse lauert in jedem Menschen"


Für die erste Folge der dritten Staffel unseres Kriminalpodcasts delikt war Reinhard Haller zu Gast. Der Kriminalpsychiater und gerichtliche Gutachter spricht darüber, wie Kränkungen und Rachegelüste Jack Unterweger, Franz Fuchs und Co. zu Mördern werden ließen, wie die selben Emotionen auch uns im Alltag begleiten und warum wir in der Regel trotzdem nicht zu Verbrechern werden.


share







   58m
 
 

episode 13: Rückblick: Vom Betrugsverdacht zum Doppelmord


Kindberg, Dezember 1978. Es sollte eine Verhaftung aufgrund eines Betrugsverdachts werden. Rupert Trojacek war aber wegen einem viel schwereren Verbrechen auf der Flucht vor der Justiz, weshalb er unter falschem Namen in Kindberg wohnte. Ein Kollege, der Opfer einer seiner Betrügereien wurde, kam ihm aber auf die Schliche und ging zur Gendarmerie. Als die Beamten bei ihm auftauchten, eskalierte die Lage völlig.


share







 2021-07-11  20m
 
 

episode 12: Rückblick: Felzmann – Die Hintergründe zum Doppelmord und der Flucht


Der Doppelmord in Stiwoll und die spektakuläre Flucht des mutmaßlichen Täters Friedrich Felzmann hielt das Land wochenlang in Atem. Hans Breitegger lässt die Geschehnisse Revue passieren und erklärt Hintergründe und Umstände der Tat und der Flucht.


share







 2021-07-04  31m
 
 

episode 11: Rückblick: Eine Leiche ohne Gesicht und Namen


Sieben Jahre lang wurde gerätselt, um wen es sich bei der 2005 in Pirka gefundenen verkohlten Leiche handelt. 2012 kam dann Bewegung in den Fall. Der langjährige Kriminalreporter Hans Breitegger erzählt in dem Podcast vom tragischen Schicksal einer jungen Frau und dem fragwürdigen Umgang der Justiz mit dem Fall.


share







 2021-06-27  25m
 
 

episode 10: Rückblick: Das Phantom von Graz


Graz, 1981: Ein rätselhafter Mord beschäftigt Justiz, Exekutive und Kriminalreporter. Hans Breitegger erklärt in diesem delikt-Rückblick die Hintergründe des Verbrechens und warum dafür nie jemand verurteilt wurde.


share







 2021-06-20  23m
 
 

episode 9: Rückblick: 20 Stunden Todesangst – Als eine Geiselnahme das Land in Atem hielt


Montag, 16. Juni 1980: Ein bewaffneter Mann stürmt in eine Arztpraxis und nimmt über 20 Geiseln in seine Gewalt. Kriminalreporter Hans Breitegger erzählt von den Stunden, in denen sich die Ereignisse überschlagen haben.


share







 2021-06-13  24m
 
 

episode 8: Die Vermessung der Fuchs-Welt


Eine rechtsextreme Serie an Brief- und Rohrbombenanschlägen versetzte Österreich von 1993 bis 1997 in Angst und schrecken. Den Namen Franz Fuchs vermutete bis zum Tag seiner Verhaftung niemand hinter den Attentaten, auch wenn Hinweise schon in Richtung Leibnitzer Feld deuteten. Mit der letzten Explosion bei einer Polizeikontrolle lichtete sich das Bild einer von Wahnsinn getriebenen und eigenem Versagen gezeichneten Gestalt.


share







 2021-05-30  1h2m
 
 

episode 7: Karl Otto Haas: „Ein Mädchen wird einmal für alles büßen“


1973 kam es zu einem grausamen Mord an einer Französin in Graz. Der Täter war schnell entlarvt und wurde wenige Tage später auf kuriose Art verhaftet. Karl Otto Haas wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Zwei Jahrzehnte später beging er auf einem Freigang einen weiteren Mord, was zu einer umfassenden Diskussion über die Resozialisierung von Gewaltverbrechern geführt hat.


share







 2021-05-16  29m
 
 

episode 6: "Der Unmensch von St. Vinzenz"


Ein Dorf im steirisch-kärntnerischen Grenzgebiet, das heute völlig ausgestorben ist, wurde in den 60er-Jahren zum Schauplatz eines Gewaltverbrechens. Nach der brutalen Tat nahm der Täter sogar noch an der Suchaktion nach seinem Opfer teil. Als er überführt war, ergötzte er sich an der Aufmerksamkeit der Medien. Diese nahmen seine Inszenierung mit Genuss auf – ein Teufelskreis.


share







 2021-05-02  31m
 
 
  • 1
  • 2
  •    
  • 3
  • >