Der ewige Faschist - eine Spurensuche

Claas Christophersen, 43, entdeckt auf Fotos eine fatale Ähnlichkeit zwischen seinem Großvater Karl-Heinz Christophersen und dem Holocaust-Leugner und Alt-Nazi Thies Christophersen. Die beiden könnten Brüder sein. Aber schon Claas‘ Vater bekam immer zu hören, es gebe da zwei „Christophersen-Linien“. Mit derjenigen, aus der Thies stammt, hätten „sie“ nichts zu tun. Wirklich? Öffentlich bekannt wurde er, als er 1972 vor den Toren der „documenta“ eine Fuhre Mist ablud. Später prägte er den Begriff der „Auschwitz-Lüge“. Ein selbst ernannter Reichsbürger in der Familie? Was, wenn er doch ein Verwandter ist?

https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcasts/podcast5324.html

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 23m. Bisher sind 5 Folge(n) erschienen. .

Gesamtlänge aller Episoden: 1 hour 37 minutes

subscribe
share






recommended podcasts


  • 1
  • 1

Hetze, Haft und Terror (3/4)


Im Dorf Mohrkirch, wo Thies Christophersen gelebt hat, will niemand mit Claas sprechen. Doch Peter Dietrich Jürgensen vom Heimatverein der Region Angeln gibt Auskunft: Thies Christophersen sei einmal mit einem langen Gestapo- ähnlichen Ledermantel in der Kneipe aufgetaucht. Er war immer so eine Gestalt, von der man sich fernhalten sollte. Wirkliche Empörung aber über die Ideologie des rechtsradikalen Mitbürgers gab es eigentlich nie...


share








 2022-02-02  24m
 
 

Die Gespenster der Vergangenheit (4/4)


Gegen Thies Christophersen hat das Landgericht Flensburg 1986 und 1987 Haftbefehle erlassen. Der Oberstaatsanwalt will, dass der Holocaust-Leugner, der hinter die dänische Grenze nach Kollund geflüchtet war ausgeliefert wird. Dort gibt er nach wie vor sein hetzerisches Blatt „Die Bauernschaft“ heraus, getarnt als „landwirtschaftliche Zeitschrift“. Aber dort protestieren auch ständig Bürger mit Fackelmärschen und Sprechchören vor Thies Christophersens Haus gegen das „Nazi-Swin“...


share








 2022-02-01  24m
 
 

Der Reichstag, das Dorf und hundert Akten (2/4)


Bin ich mit dem Verfasser der "Auschwitz-Lüge" verwandt? Claas Christophersen und Norbert Zeeb recherchieren u.a. in Mohrkirch. Thies Christophersen und sein Gesinnungskamerad, der Rechtsextremist Manfred Röder, wollen im Mai 1975 im Deutschen Haus in Flensburg den Deutschen Reichstag ausrufen. Die Kapitulation Deutschlands 1945 erkennen Sie nicht an. Doch die Polizei beendet die verbotene „Veranstaltung“...


share








 2022-01-30  23m
 
 

Die Fußnote Christophersen (1/4)


Bin ich mit einem Holocaust-Leugner verwandt? Claas Christophersen und Norbert Zeeb recherchieren in Flensburg und Angeln. Irgendwo im Arbeitszimmer muss es doch noch rumliegen, dieses schmale Bändchen… Claas sucht in seinem Elternhaus, zusammen mit dem Vater die Broschüre „Die Auschwitz-Lüge“, findet sie aber nicht mehr. Verfasser ist der – Claas‘ Großvater auf alten Fotos frappierend ähnlich sehende – Alt-Nazi und Holocaust-Leugner Thies Christophersen...


share








 2022-01-30  23m
 
 

Trailer: Der ewige Faschist - eine Spurensuche


Der Autor Claas Christophersen, 43, entdeckt auf alten Fotos eine fatale Ähnlichkeit zwischen seinem Großvater Karl-Heinz Christophersen und dem Holocaust-Leugner und Alt-Nazi Thies Christophersen. Die beiden könnten Brüder sein. Aber schon Claas‘ Vater bekam immer zu hören, es gebe da zwei „Christophersen-Linien“. Mit derjenigen, aus der Thies stammt, hätten „sie“ nichts zu tun. Wirklich? In den 1970er Jahren war Thies Christophersen in der Neo-Nazi-Szene ein sehr geläufiger Name...


share








 2022-01-21  1m
 
 
  • 1
  • 1