Ein Filmarchiv

Jeden Monat erscheinen frisch aufbereitete Klassiker und vergessene Filmperlen auf Blu-ray, zumeist bei mit Herzblut kuratierten Reihen von Boutique-Labels. Knut Brockmann und Jochen Ecke picken sich die Werke heraus, die sie besonders interessant finden, und sie reden darüber: über die Form, die filmhistorische Einordnung und filmische Besonderheiten.

https://filmarchiv.chamberofunderstanding.net

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 54m. Bisher sind 179 Folge(n) erschienen. Dieser Podcast erscheint wöchentlich.

Gesamtlänge aller Episoden: 6 days 13 hours 39 minutes

subscribe
share





recommended podcasts


episode 167: Jagd auf die Bestie (Yajû no seishun / Youth of the Beast), 1963


1963 findet Seijun Suzuki zum ersten Mal richtig zu sich - und zu den filmischen Mitteln, mit der er seine Hassliebe für den Yakuza-Film zum Ausdruck bringen kann.


share







 2021-01-17  50m
 
 

episode 166: Wolf Guy (Urufu gai: Moero ôkami-otoko), 1975


Sonny Chiba haut drauf und übt Rache, exploitativ und gekonnt inszeniert und damit ein Blick in die Psyche der Gesellschaft in den 70er Jahren Japans.


share







 2021-01-10  55m
 
 

episode 165: Der weiße Hai (Jaws), 1975


Steven Spielberg lädt seinen Hai mit den gesellschaftlichen Konflikten der Zeit auf und schafft dadurch viel mehr Angst und Spannung, als es das Publikum der Zeit gewohnt war.


share







 2020-12-31  59m
 
 

episode 164: Der Powerman (Wheels on Meals/Kuai can che), 1984


Diese Woche: Ein Filmarchiv klärt auf - warum enthält Samo Hungs WHEELS ON MEALS etliche der besten Set Pieces der Filmgeschichte?


share







 2020-12-13  58m
 
 

episode 163: Die Weibchen, 1970


Was, wenn die Panik der Stammtische vor der Feministin als „männerfressendes Weib“ Wirklichkeit wird? Regisseur Zbynek Brynych spielt dies aus und lässt in surrealistischer Filmtradition Uschi Glas zu sich selbst finden: als männerfressende Kannibalin.


share







 2020-12-06  49m
 
 

episode 162: Sträfling 3312 - Auf der Flucht (They Made Me a Fugitive/I Became a Criminal), 1947


Diese Woche bei uns unter dem Hashtag #Noirvember: auch in Großbritannien gab es eine Schwarze Serie. Zeit für die Neuentdeckung von Filmen wie Cavalcantis ruppigem, bösartigen THEY MADE ME A CRIMINAL.


share







 2020-11-29  57m
 
 

episode 161: Faustrecht der Großstadt (Where the Sidewalk Ends), 1950


Produziert und inszeniert von Otto Preminger wird es selbst für Noir-Verhältnisse ambivalent und bewusst suppressiv.


share







 2020-11-22  52m
 
 

episode 160: The Hitch-Hiker (1953)


Ida Lupino, eine der wenigen Frauen im Regiestuhl Hollywoods, entzieht dem Noir die dunkle Romantik und weist eine Männlichkeit im Wandel sozial aus. Nebenbei entwickelt sie einen Stil, der auf das entstehende Independent-Kino vorweist.


share







 2020-11-15  58m
 
 

episode 159: Marnie, 1964


Sean Connery darf unter Großmeister Hitchcock und an der Seite der grandiosen Tippi Hedren mit seiner Rollengeschichte spielen: kann ein Publikum einen übergriffigen, gewaltsamen Typen immer wieder verzeihen, wenn er sein 007-Charisma spielen lässt?


share







 2020-11-08  58m
 
 

episode 158: The Old Dark House, 1932


James Whale inszeniert expressionistischen Horror mit viel schwarzem Humor und queerem Subtext; und neben Karloff darf auch Charles Laughton zum ersten Mal auf der Leinwand auftreten.


share







 2020-11-01  58m