Ende der Welt - Die tägliche Glosse

Große Politik und kleine Nöte, runde Jubiläen und Anlässe, die um die Ecke kommen: Die tägliche Glosse am Ende der Sendung "radioWelt" auf Bayern 2 ist die Plattform der schrägen Gedanken. Geistreich und witzig, hintersinnig und hinterfotzig, skurril und respektlos. Jeden Morgen als Podcast. Gute Unterhaltung!

https://www.br.de/mediathek/podcast/ende-der-welt/480

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 3m. Bisher sind 1547 Folge(n) erschienen. Dies ist ein täglich erscheinender Podcast.

Gesamtlänge aller Episoden: 3 days 8 hours 33 minutes

subscribe
share





recommended podcasts


Corona-Babys - willkommen, Boomer!


In Deutschland gibt es einen Babyboom nach dem ersten Lockdown. Wie kommt's? Was hat uns Deutsche nur so romantisch angeregt - wo wir doch angeblich nur Nudeln und Toilettenpapier gehamstert haben? Eine Glosse von Michael Zametzer.


share







   2m
 
 

Alles schief


Was haben Jens Spahn und die Fußball-Nationalmannschaft gemeinsam? Es ist schiefgegangen. Der Gesundheitsminister hat bei den Corona-Maßnahmen oftmals schiefgelegen, die Nationalmannschaft gestern Abend, als sie versucht hat, bei der EM Frankreich zu besiegen. Nun ist eine gewisse Schieflage nicht immer ein Fehler. Der schiefe Turm von Pisa wurde ja sogar Weltkulturerbe. Daran können sowohl der Minister als auch die Nationalmannschaft noch arbeiten... Eine Glosse von Uwe Pagels.


share







   3m
 
 

Pflanzenauktion


In Neuseeland wechselt eine Zimmerpflanze in einer Online-Auktion für 16.000 Euro den Besitzer. Sind wir Zeugen einer neuen Spekulationswelle? Wir haben uns umgesehen. Eine Glosse von Wolfram Schrag.


share







   3m
 
 

Leben in der Zwischenzeit


... EILT ... BREAKING NEWS ... SENSATION ... Man kann mit Freunden wieder - Tusch, Fanfare - in einem Lokal essen! Wie Außergewöhnlich ist das denn?! Eine Glosse von Norbert Joa.


share







   3m
 
 

Winterkorn


VW bleibt sich wenigstens treu. Sie zahlen den Geschädigten im Diesel-Skandal so gut wie nix, sie verlangen dafür aber auch von den Managern so gut wie nix, weniger als ein Prozent der Schadenssumme und das meiste davon zahlt dann auch noch deren Versicherung. Das ist doch mal eine klare, geradlinige Firmenpolitik nach innen wie nach außen. Das schafft vertrauen. Und wie hieß es doch gleich in der VW-Werbung: Es läuft und läuft und läuft... oder so ähnlich. Eine Glosse von Helmut Schleich.


share







   3m
 
 

Steueroasen für Normalbürger!


Durch ein Leck der Steuerdaten wissen wir es jetzt: Superreiche wie Jeff Bezos zahlen keine Steuern. Die Kleinen aber, die sind mal wieder die Dummen. So geht's nicht weiter: Wir fordern Gerechtigkeit: Steueroasen für alle! Eine Glosse von Georg Bayerle.


share







   2m
 
 

Die Vermessung Deutschlands


Mit Deutschland geht es zu Ende - aber wo genau? Derzeit wird das Land neu vermessen, und zwar auf den Millimeter! Wenn da mal nicht Berlin wieder in vier Tabuzonen aufgeteilt werden muss und die Grenze des guten Anstands in der Nordsee versinkt. Und wer weiß, welche Teile von Bayern die Donau schon am christlichen Stauwehr von Viktor Orban in Ungarn angeschwemmt hat. Wo ständig Zauneidechsen umgesiedelt werden, gehen auch Staatsgrenzen auf Reisen. Eine Glosse von Peter Jungblut.


share







   3m
 
 

Ein Wheelie um den Dilly


Die Londoner können künftig wählen, ob sie auf dem Weg ins Büro lieber im überfüllten Abteil der Tube oder wegen eines E-Scooters ins Schwitzen kommen. Ab sofort soll es nämlich auch in GB an jeder Ecke Elektroroller zum Drüberstolpern geben. Alternativ kann man sie auch mieten. Eine Glosse von Nicole Hirsch.


share







   3m
 
 

Bier im Überfluss


Wenn man in diesen Tagen jemanden sagen hört, wir haben mehrere zehntausend Dosen zu viel und wissen nicht wohin damit, kann man es gar nicht glauben. Eine Glosse von Barbara Kostolnik.


share







   2m
 
 

Laufen, Laufen, Laufen


Er läuft und läuft und läuft ... in der guten alten Zeit war damit ein Auto gemeint - heute fühlt sich da der moderne Homo Joggingiensis angesprochen. Nur - wozu soll das noch alles führen? Eine Glosse von Norbert Joa.


share







   3m