Ende der Welt - Die tägliche Glosse

Große Politik und kleine Nöte, runde Jubiläen und Anlässe, die um die Ecke kommen: Die tägliche Glosse am Ende der Sendung "radioWelt" auf Bayern 2 ist die Plattform der schrägen Gedanken. Geistreich und witzig, hintersinnig und hinterfotzig, skurril und respektlos. Jeden Morgen als Podcast. Gute Unterhaltung!

https://www.br.de/mediathek/podcast/ende-der-welt/480

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 3m. Bisher sind 1448 Folge(n) erschienen. Jeden Tag erscheint eine Folge dieses Podcasts.

Gesamtlänge aller Episoden: 3 days 3 hours 18 minutes

subscribe
share





recommended podcasts


Donalds Faust


Vieles an Donald Trump ist und war schwer daneben. Wahrscheinlich deswegen ist niemandem aufgefallen, dass die gereckte Faust seine Lieblingsgeste zu sein scheint. Sie ist, für einen rechten US-Republikaner, aber ein Fehlgriff in den gestischen Fundus der Linken. Eine Glosse von Gregor Hoppe.


share







 2020-12-08  3m
 
 

Ein starker Abgang?


Und jedem Ende wohnt ein Zauber inne" ... oder so ähnlich. Aber das mit dem Entlassen, Kündigen oder Zurücktreten zuvor ist eine harte Sache - die einem leicht schwerfällt... Eine Glosse von Norbert Joa.


share







 2020-12-07  3m
 
 

Ski-Grenzen


Kommst Du nicht zur Piste, kommt die Piste zu Dir. Nach diesem Motto kann man jetzt online ein Stück frisch gewalzten Pistenschnee bestellen und sich nach Hause liefern lassen, die Größe ist variabel. Es gibt auch eine Billigversion: Ein Becher geschmolzenes Pistenwasser zum selber einfrieren. Eine Glosse von Helmut Schleich.


share







 2020-12-04  2m
 
 

Bummeln statt tummeln


Wer ist schon gern Letzter? Ganz Hinten? Oder wird in der Mannschaft als letzter ausgewählt? Niemand - die Bundeskanzlerin hat jetzt sogar noch einen Superlativ für "Letzter" oder auch "letzte" gefunden - Bummelletzer. Das ist ja noch schlimmer - und es stellt sich die Frage: was meint sie damit? Eine Glosse von Uwe Pagels.


share







 2020-12-03  3m
 
 

Chipstütenkrieg


Besitz und Tragen von Kartoffelchips sind in Deutschland zwar noch erlaubt, aber nach dem Nachbarschaftskrieg von Bielefeld dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis dafür ein Waffenschein nötig ist. Vier Mädchen waren sich über eine Tüte so sehr in die Haare geraten, dass schließlich dreißig Verwandte aufeinander los gingen...


share







 2020-12-02  3m
 
 

Die virtuelle Betriebs-Weihnachtsfeier


In früheren Zeiten wäre sie glatt entfallen, und dabei ist sie in der Adventszeit stets unerlässlich gewesen! Gottseidank ist die interne Kommunikation der Firmen heute im Stande, sie zu retten: die betriebliche Weihnachtsfeier. Eine Glosse von Gregor Hoppe.


share







 2020-12-01  3m
 
 

Fucking, Austria


Manche Menschen werden unfreiwillig berühmt. Manche Ortschaften auch. Doch anstatt beleidigt über Instagram-Tourismus und geklaute Ortsschilder zu schmollen, könnte man auch Kapital daraus schlagen. Fucking hat eine Chance vertan. Eine Glosse von Katharina Hübel.


share







 2020-11-30  3m
 
 

Monolithen


Vergleicht man Politiker mit Monolithen kann man oft etwas Stereotypisches finden. Eine Glosse von Helmut Schleich.


share







 2020-11-27  3m
 
 

Pippi Langstrumpf im Lockdown


Widewidewitt - ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt. Pippi Langstrumpf und Greta Thunberg retten die Welt im Lockdown. Der Marschbefehl für das Aersol gen Mars lautet: Los oera! Eine Glosse von Ulrike Nikola.


share







 2020-11-26  3m
 
 

Streit um Thatcher-Denkmal


Der Sockel steht, aber das Standbild lässt auf sich warten. Der Heimatort von Margaret Thatcher hat Angst vor Vandalismus und hält deshalb ihre Statue unter Verschluss. Sie war halt unglaublich populär, aber leider als Feindbild. Gut, das gilt auch für den Feldherrn Tilly, der in Altötting auf dem Kapellplatz steht, aber der ist auch bewaffnet. Da hätte Grantham halt erst den Flugzeugträger und dann das Standbild bestellen sollen, statt umgekehrt! Eine Glosse von Peter Jungblut.


share







 2020-11-25  3m