Greenhouse | radioeins

Auf den ersten Blick ist das Greenhouse im Süden Berlins ein Ort, an dem Künstler sich Arbeitsräume  mieten können: Hier entstehen Kunst, Musik, Performances. Doch hinter den Kulissen des hippen Kunstorts sieht es anders aus. Ein ehemaliger Mieter berichtet von illegalen Bewohnern, Drogen und mehreren Menschen, die in den vergangenen Jahren dort gestorben sein sollen. Eine investigative Podcast-Serie von radioeins in fünf Teilen.

https://www.radioeins.de/archiv/podcast/greenhouse.html

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 19m. Bisher sind 6 Folge(n) erschienen. Alle 0 Tage erscheint eine Folge dieses Podcasts
subscribe
share



  • 1
  • 1

Teil 5: „Typisch Berlin“


In einem offiziellen Statement weist die Leitung des Hauses die Verantwortung von sich und erklärt, dass die wilden Zeiten vorbei seien. Mittlerweile steht eine große Investorengruppe im Hintergrund. Experten aus der Berliner Kunstszene sehen das Projekt weiterhin skeptisch, wollen ihm jedoch eine Chance geben. Denn Räume für bildende Kunst in Berlin werden immer weniger. Ehemalige Künstlerinnen und Künstler aus dem Haus ziehen ganz unterschiedlich Bilanz...


share





   20m
 
 

Teil 4: „Irgendwer muss verantwortlich sein“


Missmanagement, Ignoranz und Gier sind die Vorwürfe, die mehrere Gesprächspartner aus dem Umfeld des Hauses dem Gründer und Leiter des Projektes machen. Ein Treffen mit ihm verläuft nicht wie geplant, macht aber deutlich, wo die Probleme gelegen haben könnten: Überforderung durch die Größe des Hauses und immer wieder Streit um Geld. Ist der vermeintlich kreative Freiraum am Ende doch nur ein großes Business auf Kosten anderer?


share





   21m
 
 

Teil 3: „Manche werden verrückt, manche gehen wieder raus, manche gehen nie, manche für immer.“


Die Todesfälle aufgrund von Drogen und mindestens einem Suizid seien Zufälle und könnten überall passieren, glaubt ein langjähriger Mieter des Hauses. Viele, die hier herkämen, hätten ihre psychischen Probleme bereits im Gepäck. Ein Besucher beschreibt, wie das Haus in seinen dunkelsten Momenten zum Sehnsuchtsort wurde. Und auch David ist nicht so stabil, wie es anfangs schien. Er ist fest davon überzeugt, dass jemand verantwortlich gemacht werden sollte.


share





   25m
 
 

Teil 2: „Ortstermin“


Ein Gang durch das Haus lässt den Bericht von David lebendig werden. Wo einst Büros waren, scheint sich eine alternative Künstlercommunity entwickelt zu haben. Ehemalige Künstlerinnen und Künstler aus dem Haus bestätigen Davids Aussagen und berichten, wie hier eine Art Parallelwelt entstanden sei: Die anfangs produktive Atmosphäre sei immer düsterer geworden. Umso deutlicher wird dies, als im Lauf der Recherche eine weitere Person im Haus stirbt.


share





   17m
 
 

Teil 1: „Ich lebte in einer Sekte“


Eine E-Mail erreicht die Redaktion. Darin berichtet ein junger Amerikaner von seiner Zeit als Mieter in einem Künstlerhaus in Berlin und über Vorfälle, die dort passiert sein sollen. Am Telefon erzählt David ausführlich über illegales Wohnen, Drogenprobleme und Todesfälle. Er bittet uns, die Geschichte zu recherchieren, denn bisher sei kaum Notiz davon genommen worden. Doch dann warnt eine mysteriöse SMS vor genau diesem Hinweisgeber. Wie glaubwürdig ist David?


share





   18m
 
 

Greenhouse | Trailer


Eine radioeins-Podcast-Serie in fünf Teilen von Sophia Wetzke.


share





   0m
 
 
  • 1
  • 1