Interviews - Deutschlandfunk

Eine Auswahl der Interviews aus unseren Informationssendungen.

https://www.deutschlandfunk.de/interview-100.html

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 8m. Bisher sind 11888 Folge(n) erschienen. Alle 0 Tage erscheint eine Folge dieses Podcasts.

Gesamtlänge aller Episoden: 75 days 8 hours 36 minutes

subscribe
share






recommended podcasts


Interview Hannes Swoboda, SPÖ, zu Präsidentschaftswahlen in Österreich


Autor: Heinrich, Daniel
Sendung: Das war der Tag
Hören bis: 01.11.2016 22:30


share








 2016-04-25  6m
 
 

Interview Hannes Swoboda, SPÖ, zu den Präsidentschaftswahlen in Österreich


Autor: Heinrich, Daniel
Sendung: Das war der Tag
Hören bis: 01.11.2016 22:24


share








 2016-04-25  6m
 
 

Wahl in Österreich - "Hofer lebt quasi vom Angstphänomen"


Die hohe Zustimmung unter der Arbeiterschaft für den Rechtspopulisten Norbert Hofer (FPÖ) beruhe auf Unsicherheit, sagte Erhard Busek. Sie würde sich durch die "härteren Ansätze", wie sie Hofer vertrete, stärker und geschützt fühlen, sagte der ÖVP-Politiker. Er kritisierte die regierenden Parteien zudem, keine Ergebnisse in drängenden Fragen zu liefern.

Erhard Busek im Gespräch mit Jochen Spengler
www.deutschlandfunk.de, Interview
Hören bis: 01.11...


share








 2016-04-25  6m
 
 

Versorgung im Alter - "Rente nicht zum Wahlkampfthema machen"


Der Freiburger Finanzwissenschaftler Bernd Raffelhüschen warnt davor, die Rente zu einem Thema im Bundestagswahlkampf zu machen. Die Politik springe schnell auf das Thema an. Die Rente sei durch eine Falschmeldung in die politische Auseinandersetzung getragen worden. Es sei eine Ente, dass 50 Prozent der Alten von Armut bedroht seien, sagte Raffelhüschen im Deutschlandfunk.

Bernd Raffelhüschen im Gespräch mit Mario Dobovisek
www.deutschlandfunk...


share








 2016-04-25  8m
 
 

Obama in Hannover - Interview zu transatlantischen Beziehungen mit Jürgen Hardt


Autor: Dobovisek, Mario
Sendung: Interview
Hören bis: 01.11.2016 06:18


share








 2016-04-25  9m
 
 

Wahlen in Serbien - Interview mit David McAllister


Autor: Dobovisek, Mario
Sendung: Interview
Hören bis: 01.11.2016 05:50


share








 2016-04-25  7m
 
 

Bundespräsident Joachim Gauck - "Muslime in Deutschland sind Teil unseres Staates"


Für ihn sei es selbstverständlich, dass die Muslime zu Deutschland gehörten, sagte Bundespräsident Joachim Gauck im Interview der Woche des Deutschlandfunks. Er habe sehr viel getan, um den Muslimen, die hier lebten, ein guter Präsident zu sein. Mit Blick auf aktuelle Aussagen der AfD zum Islam betonte Gauck: "Es gibt überhaupt keinen Grund, an der Religionsfreiheit herumzukritteln."

Joachim Gauck im Gespräch mit Stephan Detjen
www.deutschlandfunk...


share








 2016-04-24  24m
 
 

Philosoph Stefan Gosepath - Die Lage in türkischen Flüchtlingscamps muss verbessert werden


Dass Flüchtlinge möglichst ortsnah in der Türkei untergebracht würden, sei eigentlich eine gute Idee, sagte der Philosoph Stefan Gosepath im Deutschlandfunk. Doch müsse man auch für eine bessere Ausstattung der Auffanglager sorgen. Was die Kritik an Präsident Erdogan angehe, scheine das Flüchtlingsabkommen mit Ankara Bundeskanzlerin Merkel zum Teil den Mund zu verbieten. Europa müsse versuchen, die Demokratie in der Türkei zu stärken...


share








 2016-04-24  8m
 
 

Politologe Marcel Lewandowsky - "Die AfD profitiert davon, dass sie eben nicht extremistisch auftritt"


Die AfD trete als eine Partei auf, die sich als Stütze oder Verteidigerin der Demokratie geriere - andere Parteien wie die NPD täten dies nicht, sagte der Politikwissenschaftler Marcel Lewandowsky im DLF. "So kann es durchaus sein, dass die AfD ein Problem bekommt, wenn sie zu stark extremistischen Zuwachs bekommt."

Marcel Lewandowsky im Gespräch mit Petra Ensminger
www.deutschlandfunk.de, Interview
Hören bis: 31.10...


share








 2016-04-24  10m
 
 

Von Weizsäcker zur Tschernobyl-Katastrophe - "Die Welt hat erstaunlich gut aus dem Fehler gelernt"


Nach der Katastrophe von Tschernobyl von 1986 sei er in großer Sorge gewesen, denn als Physiker habe er gewusst, dies könne gefährlich sein, sagte der frühere SPD-Abgeordnete Ernst von Weizsäcker im DLF. Dies sei eindeutig eine Zäsur in der Atompolitik gewesen. Allerdings habe sich erst nach dem Unglück im japanischen Fukushima weltweit die Einsicht durchgesetzt, "dass wir die Kernkraft und auch die Kohle eigentlich gar nicht brauchen"...


share








 2016-04-24  9m