Macoun Konferenz HD

Die Macoun ist die größte iOS- und OS X-Entwicklerkonferenz im deutschsprachigen Raum. Hier veröffentlichen wir Videos der Vorträge, die bei der Veranstaltung aufgezeichnet wurden. Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Entwickler, Programmierer und Programmautoren, die für Mac, iPhone, iPad, AppleTV und die Apple Watch entwickeln. Probleme mit dem Podcast bitte hier melden: https://macoun.de/podbug

https://macoun.de/jump.php

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 1h0m. Bisher sind 155 Folge(n) erschienen. Dieser Podcast erscheint täglich
subscribe
share



 

Version 2.0: Leopard & Obj-C (Max Seelemann)


In dieser Session geht es um die Sprache Objective-C, in der Version 2.0: Properties, Dot-Notation, Fast Enumeration und Konsorten sind nur ein paar der Neuerungen. Leider sind nicht überall alle Features verfügbar – dieses Knäuel wird entfilzt. Zu guter Letzt werden die spannenden Änderungen in Mac OS Snow Leopard beleuchtet. Session 1, Großer Saal, Macoun 2009


share





 2010-03-01  49m
 
 

Key-Value-Technologien in Cocoa (Amin Negm-Awad)


Die Key-Value-Technologien „Key-Value-Coding“ (KVC) und „Key-Value-Observing“ (KVO) sind wichtige Grundlagen für Bindings und Core Data. Intelligent eingesetzt, ermöglichen sie nicht nur einfache Implementierungen für Lösungsansätze wie Placeholder und Proxies, sondern können auch das Laufzeitverhalten und den Speicherbedarf deutlich verbessern. Session 6, Skyline Deck, Macoun 2008


share





 2009-03-12  1h8m
 
 

Lokalisierung unter Leoparden (Max Seelemann)


Aus der heutigen Mac-Entwickler-Welt ist die Lokalisierung nicht mehr wegzudenken. In dieser Session werden die Aufgaben von Lokalisierung geklärt, die teils drastischen Änderungen in Mac OS X Leopard vorgestellt und anschließend die Blue-Tec Localization Suite als Lösung für viele verbleibende Probleme demonstriert. Session 5, Skyline Deck, Macoun 2008


share





 2009-03-11  1h1m
 
 

Dispatching in Objective-C (Amin Negm-Awad)


Objective-C unterscheidet Nachrichten und Methoden. Warum ist Objective-C so dynamisch wie es ist und was passiert hinter dem Vorhang? Wer ist dafür verantwortlich, dass zu einer Nachricht die passenden Methode gefunden wird? Fragen, die man sich viel zu selten stellt und deren Antwort viel über die Denke von Objective-C verraten. Session 4, Skyline Deck, Macoun 2008


share





 2009-03-10  47m
 
 

Ein eigenes Lizenzframework? (Patrick Stein)


Warum sollte jemand im Schatten von Kagi und Esellerate ein eigenes Lizenzframework entwickeln? In dieser Session wird gezeigt welche freien und kommerziellen Lizenz-Systeme es gibt und wie man ein Lizenzframework selbst schreiben kann, damit Lizenzen von der eigenen Software nicht sofort im Internet kursieren. Session 3, Skyline Deck, Macoun 2008


share





 2009-03-09  38m
 
 

Über Karopapier und Speicher (Uli Kusterer)


Selbst wer mit Cocoa programmiert, wird früher oder später nicht darum herumkommen, sich mit den Details von Zeigern und der Funktion des Speichers auseinanderzusetzen. Diese Session gibt eine Einführung in Speicher, allgemein und speziell in Cocoa, und illustriert übliche Probleme und wie man sie diagnostiziert. Und was hat Karopapier mit dem Ganzen zu tun? Session 2, Skyline Deck, Macoun 2008


share





 2009-03-08  1h5m
 
 

Objective-C: Die andere Einführung (Max Seelemann)


In dieser Session wird ein grundlegender Überblick über alles rund um die Sprache Objective-C gegeben. Die Themen umfassen unter anderem dynamische Typisierung, dynamische Klassen, Categories und einen Ausblick auf die Cocoa Frameworks. Vorraussetzung ist die Kenntnis einer objektorientierten Programmiersprache. Session 1, Skyline Deck, Macoun 2008


share





 2009-03-07  1h4m
 
 

OpenGL mit Cocoa (Wolfgang Reminder)


Auf welche Arten man OpenGL-basierte Anwendungen schreiben kann wird hier gezeigt. Es werden die grundlegenden Dinge zum OpenGL-Kontext und dem Pixelformat beschrieben. Weiterhin wird auf das Event-Handling – speziell in Fullscreen-Anwendungen – eingegangen. Zudem wird es noch eine kurze Einführung in OpenGL (State-Machine, Primitive) geben. Session 5, Terrassensaal, Macoun 2008


share





 2009-03-05  1h2m
 
 

The NextStep to iPhone (Patrick Stein)


Es wird demonstriert, wie man Programme auf das iPhone portiert, welche Fallstricke das Cocoa Touch Interface bereit hält und welche Möglichkeiten Layer, Core Animation, Downloads Schema und Bonjour bieten. Zudem werden noch Tips und Tricks für Entwickler im Umgang mit dem iTunes Store gegeben. Session 4, Terrassensaal, Macoun 2008


share





 2009-03-04  52m
 
 

Tour de Force: iPhone SDK (Alex von Below)


Diese Session gibt absoluten Anfängern einen Überblick über die Programmierung des iPhone. Dazu gehören die Werkzeuge, die Programmiersprache Objective-C und das iPhone Framework Cocoa Touch. Im zweiten Teil der Session wird als praktisches Beispiel eine einfache iPhone Applikation entwickelt. Session 3, Terrassensaal, Macoun 2008


share





 2009-03-03  1h5m