Wortinspektor – MDR JUMP

Der MDR JUMP Wortinspektor erklärt die Bedeutung und Herkunft einer Redewendung oder eines einzelnen Wortes unserer Sprache.

https://www.jumpradio.de/thema/comedy/podcast156.html

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 1m. Bisher sind 1042 Folge(n) erschienen. Dieser Podcast erscheint täglich
subscribe
share



 

recommended podcasts


Nikolaus


Nikolaus hieß vor langer Zeit der Bischof von Myra. Wie es dazu kam, dass der 6. Dezember nach diesem Heiligen benannt wurde, erklärt heute der MDR JUMP Wortinspektor.


share





   1m
 
 

Denkzettel


Wer sich zum wiederholten Male falsch verhält, der bekommt umgangssprachlich gerne einen Denkzettel verpasst. Wo die Redewenung seinen Ursprung hat, erklärt heute der MDR JUMP Wortinspektor.


share





   1m
 
 

Erfurt


Dieser Name hat eine lange Geschichte hinter sich. Wie er entstanden ist, erklärt heute der MDR JUMP Wortinspektor, der immer dienstags zum Ortinspektor wird.


share





   1m
 
 

Furztrocken


Das kann auf alles zutreffen - auf Blumenerde genauso wie auf ein totgebratenes Schnitzel! Woher der Begriff kommt, erklärt heute der MDR JUMP Wortinspektor.


share





   1m
 
 

Stockdunkel


Wenn es stockdunkel ist, ist es sehr sehr finster. Woher die Bezeichnung kommt, erklärt heute der MDR JUMP Wortinspektor.


share





   1m
 
 

Pünktlich wie die Maurer


Diesen Ausspruch verwenden wir, wenn jemand auf die Minute genau zu einer Verabredung oder einem Termin erscheint. Woher die Redewendung kommt, erklärt heute der MDR JUMP Wortinspektor.


share





   1m
 
 

Kommt Zeit, kommt Rat!


Die Redewendung meint: Man sollte sich nicht verrückt machen lassen und überstürzt handeln. Woher sie kommt, erklärt heute der MDR JUMP Wortinspektor.


share





   1m
 
 

Birkenhügel


Der kleine Ortsteil von Rosenthal am Rennsteig blickt bisher auf eine recht kurze Geschichte zurück. Wie er zu seinem Namen kam, erklärt heute der MDR JUMP Wortinspektor, der immer dienstags zum Ortsinspektor wird.


share





   1m
 
 

Die Kuh vom Eis holen


Diese Redewendung stammt aus dem Alltag der Bauern. Ob sie nur im übertragenen Sinn gemeint ist, erklärt heute der MDR JUMP Wortinspektor.


share





   1m
 
 

Sand in die Augen streuen


Auch wenn der Sandmann uns so ins Traumland schickt, ist Sand in die Augen streuen doch eher unangenehm. Der MDR JUMP Wortinspektor mit einer Erklärung.


share





   1m