Mitmacher Morgen Start - Der Aufwachpodcast mit Kerstin Mais

Kennst du das Gefühl, wenn der ganze Tag scheinbar voll daneben geht? Du sprichwörtlich am Morgen mit dem falschen Fuß aufgestanden bist? Das muss nicht sein. Glücklich in den Tag zu starten mit mehr Energie und Lebensfreude kann man lernen. Absolut jeder! Du stellst die Weichen für deinen Tag an jedem einzelnen Morgen. Das richtige Denksystem ist wichtig, um glückliche Beziehungen führen, mit sich selbst im Einklang zu sein und dadurch Beruf und Familie bestens miteinander vereinbaren zu können. Kerstin Mais stellt dir im Aufwachpodcast jede Menge Tools genau dafür zur Verfügung. Genieße deinen Atem, Meditation, Körper-Reisen, autogenes Training, Yoga und andere Techniken, um deinen Geist zur Ruhe zu bringen. Nutze die kurze Mini Programmierung für einen glücklichen und friedvollen Start an jedem Morgen. - Einschalten. Lauschen. Mitmachen! Einstein sagte: Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. Also los geht´s. Lass dich von Kerstin Mais, ihren Wegweisern für den Tag und den Morgenritualen ihrer Interview Partner inspirieren. Kerstin Mais stellt dir ab 01.01.2018 ab Episode 090 im Aufwachpodcast die aktuelle T...

https://www.kerstinmais.com/

subscribe
share


 
 

      episode 110: Ein Kurs in Wundern - Lektion 20


      Ein Kurs in Wundern - Lektion 20 Ich bin entschlossen, zu sehen. 1. Wir sind bisher recht zwanglos mit unseren Übungszeiten umgegangen. Es wurde praktisch kein Versuch unternommen, die Zeit für ihre Durchführung zu regeln, nur eine sehr geringe Anstrengung war erforderlich, und nicht einmal aktive Zusammenarbeit und aktives Interesse wurden verlangt. Dieser Ansatz war so beabsichtigt und äußerst sorgfältig geplant.


      share





      7m
       

      episode 109: Ein Kurs in Wundern - Lektion 19


      Ein Kurs in Wundern - Lektion 19 Ich erfahre die Wirkungen meiner Gedanken nicht allein. 1. Der heutige Leitgedanke ist offensichtlich der Grund, weshalb dein Sehen nicht nur dich allein berührt. Du wirst feststellen, dass die Leitsätze, die sich auf das Denken beziehen, manchmal denen vorangehen, die sich auf das Wahrnehmen beziehen, während die Reihenfolge ein andermal umgekehrt ist. Das ist deshalb so, weil die Reihenfolge keine Rolle spielt.


      share





      7m
       

      episode 108: Ein Kurs in Wundern - Lektion 18


      Ein Kurs in Wundern - Lektion 18 Ich erfahre die Wirkungen meines Sehens nicht allein. 1. Der heutige Leitgedanke ist ein weiterer Schritt beim Lernen, dass die Gedanken, die das hervorbringen, was du siehst, niemals neutral oder unwichtig sind. Er betont auch die Idee, auf die später immer mehr Nachdruck gelegt wird: dass Geister verbunden sind. 


      share





      5m
       

      episode 108: Ein Kurs in Wundern - Lektion 18


      Ein Kurs in Wundern - Lektion 18 Ich sehe keine neutralen Dinge. 1. Dieser Leitgedanke ist ein weiterer Schritt in Richtung auf das Erkennen von Ursache und Wirkung, wie sie in der Welt tatsächlich wirksam werden. Du siehst keine neutralen Dinge, weil du keine neutralen Gedanken hast. Es ist immer der Gedanke, der zuerst kommt, auch wenn du zu glauben versucht bist, es sei umgekehrt. Das ist nicht die Art und Weise, wie die Welt denkt, du aber musst lernen, dass es die Art und Weise ist, wie ...


      share





      6m
       

      episode 106: Ein Kurs in Wundern - Lektion 16


      Ein Kurs in Wundern - LEKTION 16 Ich habe keine neutralen Gedanken. 1. Der heutige Leitgedanke ist ein erster Schritt bei der Auflösung der Überzeugung, deine Gedanken hätten keine Wirkung. Alles, was du siehst, ist das Ergebnis deiner Gedanken. Es gibt keine Ausnahme von dieser Tatsache. Gedanken sind nicht groß oder klein, mächtig oder schwach. Sie sind lediglich wahr oder falsch. Diejenigen, die wahr sind, erschaffen ihr eigenes Ebenbild. Diejenigen, die falsch sind, bringen das ihre...


      share





      9m
       

      episode 105: Ein Kurs in Wundern - Lektion 15


      Ein Kurs in Wundern - Lektion 15 Meine Gedanken sind Bilder, die ich gemacht habe. 1. Gerade weil dir die Gedanken, von denen du denkst, dass du sie denkst, als Bilder erscheinen, erkennst du sie nicht als nichts. Du denkst, dass du sie denkst, und deshalb denkst du, dass du sie siehst. So wurde dein »Sehen« gemacht. Das ist die Funktion, die du den Augen deines Körpers gegeben hast. Es ist nicht Sehen. Es ist Bildermachen.


      share





      7m
       

      104 Ein Kurs in Wundern - Lektion 14


      Ein Kurs in Wundern - LEKTION 14 GOTT hat keine bedeutungslose Welt erschaffen. 1. Der heutige Leitgedanke ist natürlich der Grund dafür, dass eine bedeu tungslose Welt unmöglich ist. Was GOTT nicht erschaffen hat, existiert nicht. Und alles, was tatsächlich existiert, existiert so, wie ER es erschaffen hat. Die Welt, die du siehst, hat nichts mit der Wirklichkeit zu tun. Sie ist dein eigenes Machwerk, und sie existiert nicht.


      share





      9m
       

      episode 103: Ein Kurs in Wundern - Lektion 13


      Ein Kurs in Wundern - Lektion 13 Eine bedeutungslose Welt erzeugt Angst. 1. Der heutige Leitgedanke ist eigentlich der vorhergehende in einer anderen Form, außer dass er in bezug auf das hervorgerufene Gefühl konkreter ist. Tatsächlich ist eine bedeutungslose Welt unmöglich. Nichts ohne Bedeutung existiert. Daraus folgt allerdings nicht, dass du nicht trotzdem etwas wahrzunehmen glaubst, was keine Bedeutung hat. Im Gegenteil, die Wahrscheinlichkeit wird besonders groß sein,.


      share





      9m
       

      episode 102: Ein Kurs in Wundern - Lektion 12


      Ein Kurs in Wundern - Lektion 12 Ich rege mich auf, weil ich eine bedeutungslose Welt sehe.   1. Dieser Gedanke ist deswegen so wichtig, weil er eine Berichtigung einer der wichtigsten Wahrnehmungsverzerrungen enthält. Du denkst, dass das, was dich aufregt, eine beängstigende Welt oder eine traurige Welt oder eine gewalttätige Welt oder eine wahnsinnige Welt ist. All diese Eigenschaften werden ihr von dir verliehen. Die Welt an sich ist bedeutungslos.


      share





      9m
       

      episode 101: Ein Kurs in Wundern - Lektion 11


      Ein Kurs in Wundern - Lektion 11 Meine bedeutungslosen Gedanken zeigen mir eine bedeutungslose Welt.   1. Das ist unser erster Gedanke, der sich auf eine der wichtigsten Phasen des Berichtigungsprozesses bezieht: die Umkehrung des Denkens der Welt. Es sieht so aus, als würde die Welt bestimmen, was du wahrnimmst. Der heutige Gedanke führt das Konzept ein, dass deine Gedanken die Welt bestimmen, die du siehst. Freue dich in der Tat, den Gedanken in seiner anfänglichen Form zu üben, ...


      share





      7m