Sternzeit - Deutschlandfunk

Feed provided by Deutschlandradio. Click to visit.

http://www.deutschlandfunk.de/sternzeit.731.de.html

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 2m. Bisher sind 1317 Folge(n) erschienen. Dies ist ein täglich erscheinender Podcast
subscribe
share



 

recommended podcasts


Begleitgalaxien der Milchstraße - Die Wolken des Herrn Magellan


Vor 500 Jahren ist der portugiesische Seefahrer Ferdinand Magellan im Auftrag Spaniens in See gestochen, um die Westroute ins heutige Indonesien zu finden. Als er im November 1519 zwei größere Nebelflecken am Himmel sah, war schon weit auf der Südhalbkugel.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei


share





   2m
 
 

85. Geburtstag eines großen Astronomen - Der gute Geist von La Silla


In den 1960er-Jahren spielte Hans-Emil Schuster bei der Auswahl des Berges La Silla in Chile als Standort für die Europäische Südsternwarte ESO eine entscheidende Rolle. Der 1934 in Hamburg geborene Astronom hatte bei Otto Heckmann studiert, dem ersten ESO-Generaldirektor.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei


share





   2m
 
 

200. Geburtstag von Léon Foucault - Mehr als nur ein Pendler


Als Schüler muss Jean Bernard Léon Foucault wohl ziemlich faul und aufsässig gewesen sein – zumindest hatte man seinem Vater, einen Pariser Verleger, nahe gelegt, den Jungen von der Schule zu nehmen und durch einen Privatlehrer unterrichten zu lassen. Dann kam alles anders.

Von Hermann-Michael Hahn
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei


share





   2m
 
 

Sängerin korrigiert ihr Lied - Katie Melua und der besungene Urknall


„We are nine billion light years from the edge“, „Wir sind neun Milliarden Lichtjahre vom Rand“, singt die britische Musikerin Katie Melua. Weiter heißt es in diesem Song: „Das ist eine Schätzung, niemand kann jemals sagen, ob es wahr ist – aber ich weiß, dass ich immer bei Dir sein werde.“

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei


share





   2m
 
 

Vor 525 wurde Francesco Maurolico geboren - Maurolycus, der zornige Benediktiner


Vor 525 Jahren kam in Messina auf Sizilien Francesco Maurolico zur Welt. Im Alter von 27 Jahren wurde er zum Priester geweiht, später trat er dem Benediktiner-Orden bei. Francesco Maurolico, oder Maurolycus – wie er sich lateinisch nannte –, war vielseitig gebildet und beschäftigte sich viel mit Optik, Mechanik, Mathematik und Astronomie.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei


share





   2m
 
 

Nur ein streifender Blick - Der Nordpol des Mondes


Auf seiner Bahn um die Erde zeigt der Mond uns stets dieselbe Seite, die folgerichtig als Vorderseite bezeichnet wird. Die ersten Ansichten von der Rückseite des Mondes lieferte die sowjetische Raumsonde Lunik 3 vor rund 60 Jahren.

Von Hermann-Michael Hahn
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei


share





   2m
 
 

250. Geburtstag des großen Naturforschers - Humboldt und ein wenig Astronomie


Vor 250 Jahren kam Alexander von Humboldt zur Welt. Insbesondere auf seiner Reise nach Südamerika in den Jahren 1799 bis 1804 hat er viele Phänomene am Himmel verfolgt.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei


share





   2m
 
 

60 Jahre Einschlag von Lunik 2 - Der Mond spürt die Menschheit


Seit rund 4,5 Milliarden Jahren läuft der Mond um die Erde. Zumeist lässt ihn sein Planet in Ruhe – vielleicht sind im Laufe der Zeit bei Meteoriteneinschlägen auf der Erde hin und wieder Brocken bis zum Mond geschleudert worden.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei


share





   2m
 
 

Der Anti-Supermond - Kleinster Vollmond des Jahres


Wenn in den Medien oder sozialen Netzwerken auf einen Supermond hingewiesen wird, geht es meist um einen besonders großen Vollmond. Dabei wird oft der Eindruck erweckt, als sei die Rekordgröße unübersehbar und beeindruckend.

Von Hermann-Michael Hahn
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei


share





   2m
 
 

Auch kalter Wasserstoff ist sichtbar - 21 Zentimeter für das Universum


Das Element Wasserstoff ist das mit Abstand häufigste Element im Kosmos. Es ist Hauptbestandteil der Sterne. Große Mengen an Wasserstoff wabern als kalte dunkle Wolken durch den Kosmos – sie befinden sich zum Beispiel zwischen den Sternen unserer Milchstraße.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei


share





   2m