SWR2 am Samstagnachmittag

Ob Wochenende oder nicht, hier finden Sie immer die Stimmung eines entspannten Samstagnachmittags. Endlich Zeit für Dinge, für die sonst keine Zeit bleibt: Besuche bei Kunstschaffenden, Schriftsteller*innen und Musiker*innen, Literatur zum Lesen und Hören, DVDs und Blu-rays, Mode und Design, neue CDs vom Klassikmarkt. Das gibt es alles hier zum Nachhören, wann immer Sie möchten.

https://www.swr.de/swr2/programm/am-samstagnachmittag-podcast-100.html

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 5m. Bisher sind 3261 Folge(n) erschienen. .

Gesamtlänge aller Episoden: 14 days 23 hours 53 minutes

subscribe
share






recommended podcasts


Mohnrigatoni mit Hühnerinnereien und Knoblauchsauce


Essen ist immer auch ein politischer Akt. Diese These des Philosophen Harald Lemke vertritt auch der Genussforscher Thomas Vilgis. Für ihn steht deshalb ein respektvoller Umgang mit dem Tier im Vordergrund. Dass heißt, die Tiere müssen ein glückliches Leben hinter sich haben, mit möglichst wenig Stress und ausreichend Bewegung - was sich nicht zuletzt auch positiv auf den Geschmack des Fleisches auswirkt...


share








   6m
 
 

Siegeszug der Mediatheken weiter auf Vormarsch


Streamingdienste legen weiter zu, ebenso die Nutzung der Mediatheken von ARD und ZDF. Die Social-Media-Apps des Meta-Konzerns bleiben führend in der Nutzung, auch bei den unter 30-Jährigen – zu diesen Ergebnissen kommt die ARD/ZDF Onlinestudie 2022.


share








   2m
 
 

Influencer - erklärt von Bernhard Pörksen


Was ziehe ich an, wie schminke ich mich oder wie schraub ich ein Bücherregal zusammen. Mit ihren visuellen Antworten auf solche Fragen bringen Influencer in Social Media vor allem junge Menschen dazu, ihnen zu folgen. Dahinter steckt oft ein großes Mitteilungsbedürfnis, aber auch die Geschäftsidee mit gezielten Empfehlungen von Produkten ein großes Publikum zu erreichen und Geld zu verdienen. Nicht umsonst ist Influencer für viele Jugendliche auch ein Traumberuf...


share








   6m
 
 

Walle Sayer: „Das Schöne am Schreiben ist, dass man es nicht planen kann“


Er ist eine feste Größe in der deutschen Lyriklandschaft - der Dichter Walle Sayer feiert in seinen Texten die Kunst der Reduktion. Sein Leitspruch: „So wenig wie möglich sagen und so viel wie möglich erzeugen“. „Das Zusammenfalten der Zeit“ Die Erzählminiaturen in Walle Sayers neuem Band beschäftigen sich mit der Schönheit des Augenblicks ebenso wie mit der Vergänglichkeit. Momente zwischen dem Jetzt und der Ewigkeit, ganz alltäglich und doch poetisch aufgeladen...


share








   12m
 
 

Mastodon, Reddit und Co – Stärken und Schwächen der Twitter-Alternativen


Mit exzentrischem Auftreten und radikalem Führungsstil macht sich der neue Twitter-Chef Elon Musk wenig Freunde. Es gibt neue Kommunikationsregeln, Mitarbeitende werden entlassen. Viele User*innen haben sich daher auf die Suche nach einer neuen Plattform gemacht. Alternative Anbieter wie Mastodon oder Reddit hoffen jetzt auf ihre große Chance.


share








   3m
 
 

Kochen mit Genussforscher Prof. Thomas Vilgis - Dinnete, die schwäbische Antwort auf den elsässischen Flammkuchen


Ein Gericht ohne großen Aufwand, einfach herzustellen aus Zutaten, die man meistens ohnehin schon daheim hat: für die Dinnete braucht man nicht viel mehr als Mehl, Schmand, Zwiebeln und ein paar herzhafte Käsescheiben. Für den Mainzer Physiker Thomas Vilgis kommt es bei der schwäbischen Variante des Flammkuchens vor allem auf das Mundgefühl an: Hauptsache dünn, Hauptsache knackig. „Es muss gut krachen", meint der Genussforscher und empfiehlt zur Dinnete einen trockenen Weißwein.


share








   6m
 
 

„Die Tanten", Nicola Denis


In ihrer Kindheit saß die Autorin, die heute als Übersetzerin in Frankreich lebt, viele Male auf dem roten Sofa ihrer Tanten in Stuttgart. Vier alleinstehende Frauen, geboren zwischen 1907 und 1917, die ganz untypisch für ihre Zeit ihre eigenen Wege gingen. Sie wurden Ärztin und Apothekerin, liefen in Hosen durch die Gegend oder brausten mit dem Auto durch die Stadt. Sie waren stolz darauf, ihr Leben selbst, ohne den Mann an ihrer Seite meistern zu können...


share








   6m
 
 

„Herbsttag" von Rainer Maria Rilke


Der Herbst fühlt sich allmählich so an, wie er sollte: die Temperaturen werden kühler. Wenn wir an die ungewöhnlich heißen Sommertage zurückdenken, scheint ein Rilke-Wort besonders passend: Der Sommer war sehr groß. Es stammt aus Rilkes berühmtem Gedicht „Herbsttag“, 1902 in Paris verfasst. Doch gegen diese Aussage rührt sich Widerspruch. Claus-Peter Lieckfeld, ein Lyriker unserer Zeit, ist der Meinung: „Rilkes Herbst findet nicht statt“.


share








   4m
 
 

Alles nur Schrott? Die Metallkunst des Künstlers Jesco von Puttkamer aus Ingelheim


Der Künstler Jesco von Puttkamer hat schon längst vor Erfindung der Begriffe „Nachhaltigkeit" und „Upcycling" genau das gemacht: Schräge Skulpturen aus Schrott. Außerdem hält er nichts vom Hype um dicke Autos - er betreibt nämlich „Germany's smallest Autofabrik" in Ingelheim.


share








   4m
 
 

Pushback - erklärt von Annette Klosa-Kückelhaus


2021 wurde es zum Unwort des Jahres gewählt: Pushback. Ein Begriff, der nach Ansicht der Mannheimer Sprachwissenschaftlerin Annette Klosa-Kückelhaus eine unmenschliche Praxis verschleiert. Der englische Ausdruck steht für das Zurückweisen von Geflüchteten an den Außengrenzen der EU, ohne den Betroffenen eine Möglichkeit zu geben, Asyl zu beantragen. Ein Rechtsbruch, betonen Kritiker, da die EU-Grundrechte-Charta, die Menschenrechtskonvention, Schutzsuchenden ausdrücklich dieses Recht zugesteht.


share








   5m