SWR2 Essay

Im SWR2 Essay machen wir uns Gedanken über die Menschen und die Welt, in der sie leben; über Philosophie, Zeitgeist, Musik, Natur und die Merkwürdigkeiten des Daseins

https://www.swr.de/swr2/programm/podcast-swr2-essay-100.html

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 54m. Bisher sind 269 Folge(n) erschienen. Dies ist ein wöchentlich erscheinender Podcast
subscribe
share





recommended podcasts


Ich habe das Theater immer sehr geliebt


Wie geht das Theater mit seinen Autor*innen um? Ein polemischer Essay.


share







   56m
 
 

Angstgeräusche


W.H. Auden nannte sein Zeitalter im Jahr 1947 das «Age of Anxiety». Zurecht. Das 20. Jahrhundert ist vieles, aber gewiß auch ein Zeitalter der Angst. Das bildete auch das Hörspiel im deutschen Rundfunk ab, angefangen von Ernst Schnabels «29. Januar 1947» über Günter Eich bis hin zu unbekannteren Hörspielmachern wie Wolfgang Weyrauch.


share







   56m
 
 

Vladimir Jankélévitch — Wiederentdeckung eines musikliebenden Philosophen


Vladimir Jankélévitch Philosophiestudium orientierte sich vor allem an Henri Bergson. Er veröffentlichte viele Studien zur Musik z. B. von Gabriel Fauré und Claude Debussy.


share







   44m
 
 

Die besten Jahre - Von Mutterglück, Mutterschuld, Mutterwut und Muttersprache im Notbetrieb


Eine Schriftstellerin in Isolation. Gerade Mutter geworden, alleinerziehend. Das Kind will nicht schlafen, die Mutter schon. Das Kind braucht Aufmerksamkeit, die Mutter Zeit zum Schreiben. Und dann kommt auch noch Corona. Simone Hirth schreibt in ihrem autobiographischen Essay über die Schwierigkeit, gebraucht zu werden. Von dem paradoxen Gefühl, das eigene Kind zu lieben und doch alleine sein zu wollen. Ein Essay über die vielfältigen und immer schwierigen Modi der Kommunikation – in Briefform...


share







 2020-09-20  50m
 
 

Hab von dir geträumt, du hast meinen Kaktus abgebrochen


„Das kleine L auf meinem Handgelenk steht für Lucie und für Love und dafür, wie sehr sich beides überschneidet.“ Schreibt Lisa Krusche. Denn die Autorin dieses Essays liebt ihre Freundin Lucie. Seit ihrer Jugend. Best friends forever. Mit Lucie kann man raven, binge-watchen, wunderbar lachen, weinen oder über Männer reden. „Das höchste Ideal der romantischen Liebe ist nach wie vor die heterosexuelle, monogame, romantische Beziehung, die in eine dauerhafte Ehe mündet“, schreibt Laurie Penny...


share







 2020-09-13  55m
 
 

One Night In Paris - Über das Unheimliche (4/5)


Was hat es denn nun wirklich mit Paris auf sich? Pascal Richmann tastet nach den Grenzen, hinter denen die Simulation beginnt.


share







 2020-08-12  57m
 
 

Darsteller und Touristen - Über das Unheimliche (5/5)


War Johannes Keplers Mutter wirklich eine Hexe? Ist das Internet unser natürliches Habitat? Eine Reise durch die Geschichte des Rundfunks.


share







 2020-08-12  54m
 
 

A Noble Craft - Über das Unheimliche (3/5)


Auf welche Weise sind eigene Erinnerungen verwoben mit jenen, die wir teilen? Anhand kollektiv wahrgenommener Katastrophen fragt Pascal Richmann nach dem Verhältnis zwischen Fabel und Wirklichkeit.


share







 2020-08-12  52m
 
 

Neugier auf Neugier - Wer fragt hier, hat gefragt, hier hat sich's ausgefragt


Ohne Neugier keine Wissenschaft, keine Entdeckungsreisen. Und keine Nachbarn, die ihre Nase in alles hineinstecken. Woher diese Eigenschaft, sich ins Unbekannte zu schnüffeln, selbst wenn es keine offensichtliche Relevanz für das eigene Leben hat? Von Ilja Trojanow


share







 2020-07-12  55m
 
 

100 Jahre Salzburg Festival – Mozart, Mysterien, Machtspiele


Richard Strauss, Hugo von Hofmannsthal und Max Reinhardt bilden das Gründer-Triumvirat der Salzburger Festspiele. Am 22. August 1920 schlug deren erste Stunde auf dem Domplatz.


share







 2020-07-05  56m