SWR2 Kultur Info

Was ist los in den nationalen, internationalen und südwestdeutschen Kulturszenen? Berichte, Rezensionen zu Premieren und Konzerten, Ausstellungen und Museen, Künstlern und Events! Aus den Kulturmagazinen "SWR2 am Morgen", "SWR2 Journal am Morgen", "SWR2 Journal am Mittag" und "SWR2 Kultur aktuell".

http://www.swr2.de

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 3m. Bisher sind 6511 Folge(n) erschienen. Dieser Podcast erscheint alle 0 Tage
subscribe
share



 

Im 21. Jahrhundert angekommen: Das Musée d'Orsay würdigt Berthe Morisot | Kunst


Es ist erstaunlich, dass ein wichtiger Name der impressionistischen Malerei dem sogenannten "großen Publikum" bis heute weitgehend unbekannt geblieben ist: Berthe Morisot: eine Frau und Impressionistin. Die wichtigste Malerin des 19. Jahrhunderts. In einer großen Ausstellung würdigt das Musée d'Orsay Morisot - und ist damit im 21. Jahrhundert angekommen.


share





   3m
 
 

Stelldichein im Ladenlokal: "Die Räuber" in Mannheim | 20. Internationale Schillertage


Eines der meistgespielten Stücke der Theatertage ist das Sturm-und-Drang-Drama "Die Räuber", die in diesem Jahr nicht auf der großen Nationaltheaterbühne, sondern in der Mannheimer Innenstadt in einem Ladenlokal zu sehen sind. Die Inszenierung des Künstlerduos Studio Beisel aus Marburg soll die Grenzen von Fiktion und Wirklichkeit verschmelzen lassen.


share





   3m
 
 

Abschied vom Himmel - Wie viel Unglaube erträgt die Kirche? | Diskussion


Wie viel Unglaube erträgt die Kirche? - Es diskutieren: Dr. Patrick Becker - katholischer Theologe an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH), Aachen, Prof. (em.) Dr. Volker Gerhardt - Philosoph, Humboldt-Universität Berlin, Prof. Dr. Detlef Pollack - Religionssoziologe, Universität Münster


share





   44m
 
 

"Happy Lamento" von Alekander Kluge | Film


Nach einer Karriere als Filmregisseur, Theoretiker und Schriftsteller machte der 1932 geborene Alexander Kluge in den letzten 30 Jahren vor allem Fernsehen: Seine Programmnischen "News & Stiories" und "10 to 11" auf RTL und Sat-1 sind für ihren einfallsreichen Anarchismus und ihre Neugier weltberühmt.
Jetzt, nach Ende dieses Fernsehkapitels kommt Kluge zum ersten Mal seit 20 Jahren wieder mit einem Film ins Kino.


share





   3m
 
 
share





   3m
 
 

Kabale und Liebe in Wiesbaden | Theater


"Kabale und Liebe" ist in Wiesbaden kein bürgerliches Trauerspiel, sondern ein Kampf aller gegen alle mit immer wieder neuen, überraschenden Koalitionen. Johanna Wehner hat als Regisseurin eine musikalisch rhythmisierte Textfassung verfasst, die höchste Aufmerksamkeit verlangt und bis zuletzt einen eigentümlichen Sog entwickelt.


share





   2m
 
 

Leonardo Moreira erzählt die "Odisseia" aus Sicht der Frauen | Bühne


Der brasilianische Regisseur Leonardo Moreira erzählt die Odyssee aus der Perspektive der Frauen, die Odysseus Schutz und Liebe gaben und von ihm verlassen wurden. Vor allem aber berichtet Moreira aus einer ganz heutigen Sicht. Er übersetzt den Mythos in die Facebook- und Instagram-Generation. Was wird aus der Liebe, wenn Gefühle immer nur gepostet werden?


share





   3m
 
 

"Die lächerliche Finsternis" am Pfalztheater: grandioses junges Theater | Theater


Zwei Bundeswehrsoldaten ziehen durch Afghanistan auf dem Fluss Hindukusch. das Theaterstück zeigt, dass wir nur das glauben, was wir glauben wollen - zur Not auch, dass der Hindukusch ein Fluss ist. Die Inszenierung von "Die lächerliche Finsternis" ist mit Schauspieler*innen besetzt, die alle unter 21 Jahre alt sind. Sie spielen aber grandios wie die Profis.


share





   3m
 
 

Regisseur Christoph Nix: "Der Zirkus fordert das bürgerliche Theater heraus" | Bühne


Es ist eine wahre Geschichte: Der weiße Clown Foottit und sein schwarzer Partner, der kubanische Ex-Sklave Rafael Padilla alias Chocolat, sind Anfang des 20. Jahrhunderts in Frankreich berühmt geworden. Aus dieser besonderen Geschichte hat Christoph Nix eigens für das Theater Konstanz eine Bühnenversion geschrieben...


share





   8m
 
 

"Kunst im Abgeordnetenbüro" in Mainz - von wegen grauer Büroalltag! | Ausstellung


20 Jahre lang hat der Mainzer Abgeordnete Manfred Geis das Abgeordnetenhaus des rheinland-pfälzischen Landtages mit junger Kunst belebt. Mit der Reihe "Kunst im Abgeordnetenbüro" hat er die Arbeits- und Schlafstätte der Parlamentarier als Ausstellungsraum für moderne Kunst etabliert. Nun verabschiedet Geis sich in den Ruhestand - mit seiner 99. Ausstellung: "Mixed Tapes" zeigt Werke von Studierenden und Absolventen des Instituts für Künstlerische Keramik und Glas der Hochschule Koblenz.


share





   3m