WDR 5 Das philosophische Radio

Um dem Bedürfnis nach Austausch mit anderen nachdenklichen Menschen zu entsprechen, hat WDR 5 mit der Sendung "Das philosophische Radio" ein einzigartiges, regelmäßiges Forum für die öffentliche philosophische Diskussion geschaffen.

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-das-philosophische-radio/dasphilosophischeradio100.html

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 54m. Bisher sind 509 Folge(n) erschienen. Dieser Podcast erscheint wöchentlich.

Gesamtlänge aller Episoden: 19 days 9 hours 51 minutes

subscribe
share






recommended podcasts


Wolfgang Teichert: Theologie der Entlastung


Wir leben in der Zeit der strukturellen Überforderung. Krisen, Probleme und Forderungen prasseln auf uns ein, und zwar Tag und Nacht. Um damit klarzukommen, muss man damit umgehen können. Die Theologie bietet Momente der Entlastung. Studiogast: Wolfgang Teicher; Moderation: Jürgen Wiebicke


share








   53m
 
 

Eckart Löhr: Würde der Natur


Wie stehen wir Menschen zur Natur? Unser Bild der Natur scheint ein entscheidender Faktor der ökologischen Krise zu sein, die den Menschen und die Natur existentiell bedroht. Was müsste sich ändern, um diese Krise zu bewältigen? Studiogast: Eckart Löhr, Autor und freier Publizist; Moderation: Jürgen Wiebicke


share








   55m
 
 

Gerhard Fitzthum: Digitale Entfremdung


Die Digitalisierung schreitet voran und prägt immer mehr Lebensbereiche. Das hat viele Vorteile, von denen wir profitieren. Allerdings gelangen analoge Seiten des Lebens zunehmend in den Hintergrund. Welche Konsequenzen hat das? Studiogast: Gerhard Fitzthum; Moderation: Jürgen Wiebicke


share








   55m
 
 

Anna Schriefl: Stoische Lebenskunst


Viele Menschen versuchen, das eigene Leben im Sinne der stoischen Philosophie auszurichten. Wie das im Alltag aussieht und welche Lehren wir aus der Philosophie der antiken Stoa ziehen können, erläutert Philosophin Anna Schriefl im Gespräch mit Jürgen Wiebicke.


share








   56m
 
 

Marco Wehr: Komplexität


Wer blickt da eigentlich noch durch? Die Welt scheint sich immer schneller zu drehen – und immer unübersichtlicher und undurchschaubarer zu werden. Wir haben ein Komplexitätsproblem, das auch noch Risiken birgt. Wie können wir mit der Komplexität sinnvoll umgehen? Studiogast: Marco Wehr; Moderation: Jürgen Wiebicke


share








 April 15, 2024  54m
 
 

Chris Neuhäuser: Erben


Welcher Teil eines Erbes steht der Allgemeinheit zu? Die Erbschaftssteuer ist umstritten. Und faktisch nur begrenzt wirksam. Sollte sie ganz wegfallen - oder im Gegenteil sogar viel höher sein? Moralphilosophisch gesehen, ist das eine Frage der Gerechtigkeit. Studiogast: Chris Neuhäuser; Moderation: Jürgen Wiebicke


share








 April 8, 2024  53m
 
 

Martin Breul: Religion und Evolution


Das Verhältnis von Religion und Naturwissenschaft birgt heftige Konflikte. Speziell die Evolutionstheorie stellt religiöse Weltdeutungen in Frage. Was bedeutet das für den Glauben? Martin Breull, Philosoph; Moderation: Jürgen Wiebicke


share








 April 7, 2024  51m
 
 

Barbara Reiter: Lebensplan


Ein gutes Leben kann planbar sein. Das ist der Grundgedanke, wenn jemand einen Lebensplan entwickelt: Das Leben so zu gestalten, dass es ein gutes Leben ist. Nun leben wir in einer Zeit, die zunehmend von den Folgen der Klimakrise geprägt ist. Was bedeutet das für die Lebensplanung? Studiogast: Barbara Reiter, Philosophin; Moderation: Jürgen Wiebicke


share








 March 25, 2024  54m
 
 

Jürgen Wiebicke, Michael Hampe, Zwecklosigkeit, Lebenszweck, WDR


Alle Handlungen, Prozesse und Entwicklungen folgen einem Zweck, davon gehen die Denkschulen der Teleologie aus. Und diese Zwecke stehen meist im Dienst einer höheren Instanz. Gott, zum Beispiel. Das kann man beruhigend finden – oder auch ganz schön unfrei. Dagegen hilft: Ein Lob der Zwecklosigkeit. Studiogast: Michael Hampe, Philosoph; Moderation: Jürgen Wiebicke


share








 March 18, 2024  55m
 
 

Christoph Quarch: Europa


Europa ist in der Krise. Die Herausforderungen sind immens, das Miteinander ist komplex, der Zusammenhalt scheint mehr und mehr gefährdet. Es braucht ein tragfähiges geistige Fundament, sagt der Philosoph Christoph Quarch, damit Europa sich als Gemeinschaft weiter entwickeln kann. Studiogast: Christoph Quarch, Philosoph; Moderation: Jürgen Wiebicke


share








 March 11, 2024  54m