Weltzeit - Deutschlandfunk Kultur

Die Welt verstehen mit der "Weltzeit": Der Auslandspodcast von Deutschlandfunk Kultur erklärt Krisen, Konflikte und Zusammenhänge. Wir recherchieren für Sie überall auf der Erde.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/weltzeit-100.html

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 22m. Bisher sind 1761 Folge(n) erschienen. Jeden Tag erscheint eine Folge dieses Podcasts.

Gesamtlänge aller Episoden: 26 days 8 hours 53 minutes

subscribe
share






recommended podcasts


Volk gegen Militär in Myanmar - Unbeugsamer Widerstand in Südostasien


Im Februar 2021 hat das Militär in Myanmar die gewählte Regierung unter Aung San Suu Kyi gestürzt. Doch bis heute hat es das Land nicht unter seine Kontrolle gebracht. Trotz der großen Brutalität der Junta. Woher kommt diese Kraft zum Widerstand?

Von Jennifer Johnston
www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit
Direkter Link zur Audiodatei



share








   22m
 
 

Kopftuch-Proteste im Iran - Mehrheit will keinen Dresscode


Nach dem Tod der 22-jährigen Mahsa Amini könnte das strikte Kopftuchgebot verändert werden, meint Iran-Analyst Adnan Tabatabei. Seit Tagen protestieren Tausende Menschen. Dahinter stecke vor allem auch die zunehmende wirtschaftliche Not.

Adnan Tabatabei im Gespräch mit Andre Zantow
Direkter Link zur Audiodatei



share








   26m
 
 

Parlamentswahl in Italien - Rechts hat Vorfahrt (Weltzeit)


Die Umfragen sehen für Italien bei der Parlamentswahl am Sonntag eine politische Zeitenwende voraus. Das Rechtsbündnis, angeführt von den „Brüdern Italiens“ mit der Postfaschistin Giorgia Meloni an der Spitze, führt derzeit deutlich. Woran liegt das?

Jörg Seisselberg, Isabella Kolar
www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit
Direkter Link zur Audiodatei



share








   21m
 
 

Armenien unter Beschuss - Ein Autokrat wittert Morgenluft


Im Schatten des Krieges gegen die Ukraine bombardiert der aserbaidschanische Präsident Ilham Alijew das Nachbarland Armenien, um seine Macht auszubauen. Der internationale Protest bleibt verhalten. Denn die EU braucht Gas aus Aserbaidschan.

Von Anastasia Gorokhova
Direkter Link zur Audiodatei



share








   23m
 
 

Taiwans Inseln vor China - Keine Angst vor der KP


Chinas Kommunistische Partei betrachtet Taiwan als Teil der Volksrepublik. Immer wieder droht sie auch militärisch. Das könnte den Einwohnern der taiwanischen Matsu-Inseln direkt vor Chinas Küste Angst machen. Aber viele zeigen sich gelassen.

Von Kathrin Erdmann
Direkter Link zur Audiodatei



share








   24m
 
 

40 Jahre Falklandkrieg - Inseln zwischen Zoff und Zukunft


Seit fast 200 Jahren streiten sich Argentinien und Großbritannien um die Hoheit über die Falklandinseln im Südatlantik. 1982 kommt es zum Krieg, den Argentinien verliert. Ein Konflikt der lange nicht vergessen wurde – aber jetzt vielleicht verjährt?

Von Lisa Pausch
www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit
Direkter Link zur Audiodatei



share








   22m
 
 

Offensive der Ukraine - Moskau nennt es "Umgruppierung"


Der Kreml reagiert betont gelassen auf die großen ukrainischen Geländegewinne im Nordosten. Aber im Fernsehen und sogar im Parlament fällt erstmals das Wort "Krieg" statt "militärischer Spezialoperation". Russland droht eine Generalmobilmachung.

Von Palina Milling und Andre Zantow
www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit
Direkter Link zur Audiodatei



share








   24m
 
 

Flüssiggas aus den USA - Europas Rausch, Amerikas Kater


Die Bundesregierung glaubt an US-Flüssiggas als Ausweg für Energieknappheit in Deutschland. Besonders Texas und Louisiana sind ergiebige Lieferanten, LNG-Exporte nach Europa sind 2022 sprunghaft angestiegen – mit dramatischen Folgen.

Von Nicole Markwald
www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit
Direkter Link zur Audiodatei



share








   20m
 
 

Angola - Kampf für die Rettung der verlorenen Kultur


Die Parlamentswahl vor zwei Wochen gewann wie seit fast 50 Jahren die Regierungspartei MPLA – allerdings nur knapp. Einer der Gründe dafür könnte sein, dass sich die Haltung der Menschen in Angola zu ihrer eigenen Kultur und Geschichte ändert.

Von Gabriele Riedle
www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit
Direkter Link zur Audiodatei



share








   24m
 
 

Chinas Gefängnisse - Willkür, Zwangsarbeit und Folter


1,7 Millionen Menschen sollen in Chinas Haftanstalten einsitzen. Hinzu kommen Hunderttausende in Untersuchungshaft, Umerziehungslagern und Geheimgefängnissen. Menschenrechtler und Ex-Häftlinge zeichnen ein düsteres Bild.

Von David Demes
www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit
Direkter Link zur Audiodatei



share








   24m