Wertschätzung, Führung und Selbstmanagement

Wertschätzung ist unverzichtbar im privaten und beruflichen Alltag, in Wirtschaft und Politik, in Kultur und Gesellschaft. Sie gründet im Selbstmanagement und eröffnet Wege zu nachhaltiger Wertschöpfung. Wertschätzung ist eine Haltung des Herzens, in der vermeintliche Gegensätze zur Synthese gebracht werden: Wohlstand und Wohlfahrt, Macht und Liebe, Potenzialentfaltung und beruflicher Erfolg. In Zeiten der Globalisierung ist sie vordringlicher denn je. Und sie entspricht einem tiefgreifenden Bedürfnis von Menschen nach Verständigung und Entfaltung.

http://www.communio-fuehrungskunst.de/

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 8m. Bisher sind 107 Folge(n) erschienen. Alle 5 Wochen erscheint eine Folge dieses Podcasts.

Gesamtlänge aller Episoden: 21 hours 50 minutes

subscribe
share





recommended podcasts


28 Den richtigen Zeitpunkt zulassen - Chronos und Kairos


In unserer 24Stunden/7Tage Gesellschaft haben wir das Gespür für den richtigen Zeitpunkt verloren. Das Diktat der Ziele und deren Umsetzung mittels des Diktats der Uhrzeit ist zum vorherrschenden Prinzip geworden. Damit richten wir Schaden an an unserer Gesundheit, in unseren Organisationen, in unseren Gesellschaften, in unserer Umwelt. Wir sind daher aufgefordert, ein ausgeprägtes Gespür für Kairos zu entwickeln, den Moment, in dem alles, was zum Gelingen erforderlich ist, zusammenkommt...


share







 2012-10-26  7m
 
 

27 Raus aus der Ohmachts-Allmachtsfalle


Die Polarität zwischen Ohnmacht und Allmacht – vielfach entlang der Geschlechterlinie – ist für beide Seiten äußerst unproduktiv. Sie führt zu versteckten oder offenen Machtkämpfen und verhindert eine angemessene Selbstführung und Führung. Für die beiden Pole stellen sich unterschiedliche Herausforderungen. Doch wie auch immer ein Mensch unterwegs ist - in jedem Fall geht es um die Ermächtigung aus der eigenen Mitte.


share







 2012-09-06  7m
 
 

26 Verbundenheit - Gemeinsam unterwegs


Mit der Überbetonung des Individualismus in den letzten Jahrhunderten haben wir aus den Augen verloren, dass eine menschliche Existenz ohne Verbundenheit nicht möglich ist. Heute sind wir aufgerufen, uns der Verbundenheit alles Existierenden bewusst zu werden. In diesem Sinne haben Gerald Hüther/Christa Spannbauer für ihr neues Buch den Titel gewählt „Connectedness. Warum wir ein neues Weltbild brauchen“ (Huber 2012)...


share







 2012-08-13  7m
 
 

25 Was ist – ist. Ankommen in der Wahrheit


Wo immer uns etwas begegnet, was uns nicht behagt oder was wir zutiefst ablehnen, reagieren wir in der Regel mit Abwehr, d.h. wir investieren Kraft in alle Arten von Widerstand: Vorwurf, Verteidigung, Entwertung von anderen oder von uns selbst, Abspaltung, Leugnung … Solche Abwehr frisst Lebensenergie. Wenn wir in der Wahrheit dessen ankommen, was ist, wird diese Energie befreit und wir können uns den Herausforderungen mit einem neuen Blick zuwenden.


share







 2012-07-20  5m
 
 

24 Dienende Führung oder die Leitfunktion des weiblichen Prinzips


Welchem Prinzip kommt die Leitfunktion in einer Führung zu, die sich als weise Führung beweist. Diese Frage findet eine Antwort, wenn wir uns die beiden Prinzipien genauer ansehen und die Art ihres Zusammenwirkens besser verstehen. Dienende Führung, eine Führung, die dem Leben dient, verlangt zwingend, dass das weibliche Prinzip – in Männern wie in Frauen – die Leitfunktion gewinnt.


share







 2012-06-22  9m
 
 

23 Führung - ein Spiel mit polaren Kräften


Unsere Welt ist polar aufgebaut: hell und dunkel, warm und kalt, Tod und Leben. Die Pole gehören zwingend zusammen. Erst durch ihr Zusammenspiel entsteht das Ganze. Dies gilt auch für Führung. In der Führung geht es um das rechte Zusammenspiel von männlichen und weiblichen Prinzipien. Erst durch sie kann weise Führung entstehen. Der Podcast ist der Auftakt zu einem Zyklus, der diesem Themenfeld nachgehen wird.


share







 2012-05-25  6m
 
 

22 Verantwortung für den eigenen Körper


Der Körper ist das einzige, was wir \"haben\". Zugleich ist er der \"Tempel des Geistes\". Wenn wir möchten, dass wir geistig in guter Verfassung sind, ist es wichtig, dem Körper die notwendige Aufmerksamkeit und Achtsamkeit entgegen zu bringen. Tun wir dies nicht, so gibt er uns unmissverständliche Signale, fordert auf, innezuhalten und einen anderen Umgang mit sich und dem Körper einzuüben. Insofern ist der Körper ein guter Freund, auf den wir hören sollten.


share







 2012-02-16  8m
 
 

21 Verantwortung fuer das eigene Handeln


Statt Verantwortung abgeben, Verantwortung übernehmen; statt die eigenen Spielräume verschenken, die eigenen Spielräume ausloten und ausweiten. Darum geht es, wenn wir freudig die eigene Kraft leben wollen. Ohnmächtige und Menschen ohne Rückgrat gibt es viel zu viele. Wer Verantwortung für das eigenen Handeln übernimmt, kann Meisterschaft entwickeln.


share







 2012-01-19  9m
 
 

20 Verantwortung für das eigene Reden


Das Hüten der eigenen Zunge ist eine besondere Herausforderung. Das gilt nicht nur für die Lust am Essen, sondern auch für die Haltung gegenüber dem Sprechen. Worte können töten, Worte können heilen, Worte können begeistern oder Menschen in tiefe Not stürzen. Die Fähigkeit, sich selbst im Sprechen zuzuhören, ist daher ein Schlüssel, um verantwortlich mit den eigenen Worten umzugehen.


share







 2011-12-01  6m
 
 

19 Verantwortung für die eigenen Gedanken


Die Meisterung der eigenen Gedanken ist die höchste Kunst: Vom \"mastering the mind to the mastermind\". Da Denken und Fühlen auf das Engste zusammenhängen, ist die Erkenntnis und Transformation negativer Gedankenkonzepte der Schlüssel zu lebensbejahenden Gefühlen.


share







 2011-10-27  8m