Wissenschaft im Brennpunkt - Deutschlandfunk

Feed provided by Deutschlandradio. Click to visit.

http://www.deutschlandfunk.de/wissenschaft-im-brennpunkt.739.de.html

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 27m. Bisher sind 462 Folge(n) erschienen.
subscribe
share



recommended podcasts


Robuste Bestäuber - Frankensteins Biene


Mit Verlusten müssen Imker rechnen am Ende des Winters. Die Varroa-Milbe schwächt die Brut, wenn der Mensch sich nicht kümmert, sterben ganze Honigbienenvölker. Auf der Suche nach robusteren Bestäubern will manch einer den Fortschritt im Labor beschleunigen. Darwin oder Gentech - welcher Weg ist der richtige?

Von Joachim Budde
www.deutschlandfunk.de, Wissenschaft im Brennpunkt
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei



share





   29m
 
 

Ohne Geld keine Heilung. Tuberkulose zwischen Fortschritt und Finanzierungslücke


Autor: Wildermuth, Volkart
Sendung: Wissenschaft im Brennpunkt
Hören bis: 19.01.2038 04:14


share





   29m
 
 

Ohne Geld keine Heilung - Tuberkulose zwischen Fortschritt und Finanzierungslücken


Eine neue Generation von Medikamenten wirkt gegen die multiresistente Tuberkulose. Wenn wir klug und konsequent handeln, haben wir die einmalige Chance, die Krankheit zu besiegen. Doch die neuen Antibiotika sind teuer - die Welt täte gut daran, ärmere Länder bei der Beschaffung zu unterstützen.

Von Volkart Wildermuth
www.deutschlandfunk.de, Wissenschaft im Brennpunkt
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei



share





   31m
 
 

Corona-Pandemie - Die Impfstoff-Entwicklung läuft auf Hochtouren


COVID-19 breitet sich weiter rasend schnell in vielen Ländern aus. Kein Wunder, denn das menschliche Immunsystem ist völlig unvorbereitet auf das neue Virus. Hilfestellung könnte eine Impfung geben. Rund 20 Unternehmen, Universitäten und Institute arbeiten bereits an einem Impfstoff gegen das Coronavirus.

Von Volkart Wildermuth
www.deutschlandfunk.de, Wissenschaft im Brennpunkt
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei



share





   8m
 
 

Corona-Pandemie: Die Jagd nach Wirkstoffen gegen Covid-19


Autor: Winkelheide, Martin
Sendung: Wissenschaft im Brennpunkt
Hören bis: 19.01.2038 04:14


share





   8m
 
 

Coronavirus - "Europa ist nun das Epizentrum der Pandemie"


Die COVID-19-Pandemie sei mit der spanischen Grippe von 1918 zu vergleichen, sagte Jeremy Farrar vom britischen Wellcome Trust im Dlf. Noch könne verhindert werden, dass die Situation so außer Kontrolle gerate wie in Italien - durch kollektives Handeln von Regierungen, Unternehmen und Gesellschaft.

Jeremy Farrar im Gespräch mit Ralf Krauter
www.deutschlandfunk.de, Wissenschaft im Brennpunkt
Hören bis: 19.01...


share





   27m
 
 

Corona-Pandemie - Die Impfstoff-Entwicklung läuft auf Hochtouren


COVID-19 breitet sich weiter rasend schnell in vielen Ländern aus. Kein Wunder, denn das menschliche Immunsystem ist völlig unvorbereitet auf das neue Virus. Hilfestellung könnte eine Impfung geben. Rund 20 Unternehmen, Universitäten und Institute arbeiten bereits an einem Impfstoff gegen das Coronavirus.

Von Volkart Wildermuth
www.deutschlandfunk.de, Wissenschaft im Brennpunkt
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei



share





   7m
 
 

Fußball - Prozessauftakt in der sogenannten Sommermärchen-Affäre in Bellinzona


Autor: Mäurer, Dietrich Karl
Sendung: Wissenschaft im Brennpunkt
Hören bis: 19.01.2038 04:14


share





   2m
 
 

Facetten der Macht - Abhängigkeiten und Machtstrukturen in der Wissenschaft


Universitäten und Forschungsinstitute sind Orte der Erkenntnissuche; von der Quantenphysik bis hin zur Verhaltensbiologie. Sie sind aber auch einfach Arbeitsstätten, an denen es zu Fehlverhalten und Konflikten kommt. Der Umgang damit fällt dem hierarchiegeprägten Wissenschaftsbetrieb besonders schwer.

Mit Beiträgen von Jeanne Rubner und Christine Westerhaus, Moderation: Uli Blumenthal
www.deutschlandfunk.de, Wissenschaft im Brennpunkt
Hören bis: 19.01...


share





   27m
 
 

Uran-Abbau in Mailuu-Suu - Kirgistans nukleares Erbe


Mehr als 280 Millionen Tonnen giftiger und radioaktiver Abfälle lagern in Kirgistan. Sie sind Altlasten des sowjetischen Uran-Abbaus. Mit internationaler Hilfe soll die Region saniert werden, denn nicht nur für die Bewohner von Mailuu Suu sind die Überreste eine tickende Zeitbombe.

Von Dagmar Röhrlich
www.deutschlandfunk.de, Wissenschaft im Brennpunkt
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei



share





 2020-02-28  27m