search for: Preakness 2021
10 results (0.947 seconds)
group by podcast
Wie oft wurde "Preakness 2021" in Episodentexten gefunden?

podcasts

Wenn Du in Zukunft über neue Folgen zum Suchbegriff Preakness 2021 informiert werden möchtest, lege einfach einen Alert dafür an.

curations

 
Alle Episoden zum #Japanuary 2020 und 2021
Folge 1100: #Japanuary 2021 Nr. 8: HANA-BI (Feuerblume)
2021-03-10 (duration 34m)
Alle lieben HANA-BI. Alle? Nein, in einem kleinen Dorf sind Zwei, die echt einen holprigen Start haben mit Takeshi Kitanos Kultfilm. Erst brauchen sie die erste Filmhälfte, um zu verstehen, wem eigentlich wann was passiert. Dabei ist es nicht gerade hilfreich, dass der Progatonist des Films und seine Frau beide KEINEN TON sagen. Dann wird es besser und sie können endlich die abrupten Wechsel zwischen langen Phasen wortloser Melancholie und den kurzen Ausbrüchen schweigender, blutiger Gewalt wertschätzen. Während Hendrik sich noch über Kritikerlob und internationale Auszeichnungen wundert (Goldener Löwe, Venedig 1997), will Thomas HANA-BI mit der schieren Kraft seines Willens mögen. Das klappt so mittel. Immerhin bewundern beide, wie Kitano die Allgegenwart des Todes in die verschiedenen Handlungsstränge bringt. Am Ende wird klar: HANA-Bi ist ein Film, bei man sich wünscht, man hätte ihn beim ersten Mal schon zum zweiten Mal gesehen. Beim zweiten Schauen nämlich – wenn man nicht mehr durch den Film irren muss – werden die Rückblenden und die Stilisierungen, die Gemälde, das Schweigen und das wunderbare kleine Feuerwerk, das Nishi für seine Frau inszeniert, erst ihre volle Wirkung entfalten. HANA-BI ist der achte und letzte Film, den sich SchönerDenken im Rahmen des #Japanuary2021 angeschaut haben.
Folge 1098: #Japanuary2021 Nr. 7 Kinoshitas ARMY (Rikugun) feat. Schneeland
2021-02-16 (duration 53m)
Zurecht ist ARMY für sein großartiges, aufwühlendes Finale bekannt, aber worum geht es eigentlich in Keisuke Kinoshitas Kriegsfilm aus dem Jahr 1944? Der Film erzählt eine Dreigenerationengeschichte – von 1866 in der Meji-Ära bis zur damaligen Gegenwart 1944. Zu Beginn wird der Familie ein Prachtband der „Geschichte des Großen Japan“ von einem Soldaten geschenkt – dieses Buch steht natürlich für die große Nation und wird über die Generationen in höchsten Ehren gehalten. Schließlich stehen Tomohiko und seine Frau Waka im Mittelpunkt – und ihr Sohn Shintaro. Groß ist die Angst, dass der schwächliche, aber kluge und hilfsbereite Sohn nicht das Zeug zum richtigen Soldaten hat. Tomohiko selbst war in seiner Jugend als Soldat nie an der Front, sondern immer mit Fieber im Lazarett. Am Ende ist aber aus Tomohikos Sohn Shintaro ein ganzer Mann geworden und er zieht als Teil der Rikugun (Armee) in den Krieg. Michael und Thomas staunen über die Bedeutung des gottgleichen Kaisers und beobachten, dass Kinoshita mitten im Krieg in seinem Film einen Diskurs beschreibt, was echter Patriotismus sei und was geschehen wäre, wenn Japan das Kriegsglück verlassen hätte – zum Beispiel im Kampf gegen die Mongolen. Protagonisten dieses Streits sind ein Unternehmer, der eine patriotische Schule gründet und finanziert und Tomohiko, der dort als Lehrer angestellt ist. Aber Tomohiko ist niemand patriotisch genug, auch nicht der eigene Sohn, dem es nicht gelingt, direkt nach der Ausbildung sofort an die Front versetzt zu werden. Besonders beeindruckt sind Michael und Thomas vom Finale, in dem sich die Mutter Waka doch noch in letzter Minute aufmacht, um sich von Sohn Shintaro zu verabschieden. Was eine kleine harmlose Szene hätte sein können, wird durch Kinoshitas Regie und Taketomis beeindruckende nahe und bewegliche Kamera zu einem mitreißenden Drama, das ohne Worte, die Liebe der Mutter und die verzweifelte Angst, das eigene Kind auf dem Schlachtfeld zu verlieren, zeigt. Ganz großes Kino und ein oft übersehenes Stück Filmgeschichte. Die staatliche Filmaufsicht reagierte erbost. Oberflächlich erfüllt der Film zwar die Vorgaben der Behörde, aber am Ende wird offensichtlich, dass er die Liebe über den Krieg stellt. Kinoshita durfte während des Krieges keine Filme mehr drehen.
Untersicht – Folge 15: Crazy Thunder Road (1980) und Burst City (1982)
2021-02-21 (duration 1h44m)

Und die zweite verspätete Folge anlässlich des #Japanuary:

Gitarren heulen, Auspuffe knattern, alles ist heruntergekommen und alle sind irgendwie angepisst. Was für eine Welt ist es, in der sich die Figuren in Sogo bzw. Gakuryû Ishiis Filmen Crazy Thunder Road und Burst City wiederfinden? Inwiefern entspringt sie dem Zeitgeist Japans in den frühen 80er Jahren und welche Filme, Regisseure sowie andere kulturelle Faktoren waren für ihre Gestaltung ausschlaggebend? All diesen Fragen gehen Michael und ich in dieser Folge nach und philosophieren dabei über Punkrock, Revolution und die reine Freude an Ästhetik. Wir wünschen euch viel Spaß mit der Folge und hoffentlich auch mit den Filmen.

Falls ihr Feedback und/oder Fragen habt, schreibt uns doch eine Mail, hinterlasst einen Kommentar oder meldet euch bei mir (Johannes) doch auf Twitter. 

Intro sound: „Japanese Temple Bell Small“ recorded by Mike Koenig (edited).

Folge direkt herunterladen
#Japanuary 2021 Teil 10: Crazy Thunder Road/Burst City (feat. Untersammlung)
2021-02-21 (duration 1h44m)
#Japanuary-Spezial

Robert ist zurück! Muss ja, im #Japanuary. Und diesmal wird es besonders wild! Denn wir befassen uns mit dem Frühwerk des sträflich vernachlässigten Gakuryû Ishii (damals noch Sogo Ishii). Und zuerst gibt es reichlich Biker und Faschisten in seinem quasi Regiedebut "Crazy Thunder Road" (狂い咲きサンダーロード, 1980) und anschließend Punks und Polizeigewalt in "Burst City" (爆裂都市, 1982). Beides sind Filme, die klar von ihrer Inszenierung und weniger von der Handlung leben, generell wegweisend waren (ohne Ishii wären Tsukamoto, Sono und Miike nicht, was sie heute sind) und generell wahnsinnig unterhalten. Außerdem gibt es Stalin.

Podcast herunterladen

00:00:00 Intro/Begrüßung/Allgemeines
00:18:20 Crazy Thunder Road
00:56:20 Burst City

 
Aufzeichnungen vom 1. Audio-only Barcamp (audiobc21) am 29. April 2021. Infos zum Programm unter https://cogneon.de/audiobc21. Vielen Dank an alle Teilgebenden und die Sponsoren EPOS, Yapola, si:cross, Podcast Plattform, fyyd, Studio Link und Ultraschall.
Das erste Audio Only Barcamp: AudioBC21
2021-05-30 (duration 1h13m)
Ein Barcamp, keine Slides, kein Video – nur Audio.

In der 11. Folge des LernXP Podcasts spreche ich mit Simon Dückert, Mitgründer der Cogneon GmbH, über das erste Audio only Barcamp – das AudioBC21. Simon teilt mit uns wie sie die Idee des Audio Only Barcamps entwickelt hat, was dieses Format von anderen virtuellen Barcamps unterscheidet und welche Erfahrungen er damit gemacht hat. Zusätzlich gehen wir generell auf Barcamps ein und hören wie Barcamps im Kontext Lernen und Lernkulturentwicklung beitragen können. Auch auf die Wichtigkeit der “Zwischenräume” bei Barcamps streifen wir, die im Audio Barcamp besser funktioniert hatten als in einige anderen virtuellen Veranstaltungen. Dabei streiften wir auch die Themen wie Podcasts in Organisationen oder die Wichtigkeit von guter Audioqualität in virtuellen Settings.

Zitat

Learning is not compulsory… neither is survival

W. Edwards Deming

“Wir können uns entscheiden, ob wir lernen wollen oder nicht. Es ist nicht verpflichtend. … Es ist wichtig sich damit zu beschäftigen, dass Lernen dazu führt wie gut es uns als einzelner oder als Gesellschaft in Zukunft gehen wird.“

Simons Persönlicher Lernansatz
  • Lernen hat etwas mit meinem persönlichen Innovationsansatz zu tun, die Nutzung des Lead Users Ansatzes von Eric von Hippel:
    Wenn du etwas lernen willst, gehe dorthin wo Leute sind, die das gleiche Tun müssen aber noch härtere Anforderungen haben. Schau dir von denen ab wie es geht.
  • Podcasts sind für mich ein viel wichtigeres Lernmedium als Videos. Auch bei YouTube Videos reicht meist der auditive Kanal.
  • Ich suche aktiv danach wo Macher oder Erfinder in Podcasts oder Videos über Themen sprechen.
  • Selbst Podcasts mit interessanten Personen aufzeichnen um von diesen zu lernen, wie etwas funktioniert.
Links
  • Sessionplan des Audio Barcamps
    • Kuration aller Session Recordings des AudioBC21 und weiteren Podcastfolgen dazu auf fyyd
    • Session von Ingo Stoll – jenseits des “Laberpodcasts”
  • Meine Audio-Ausstattung für Video-Meetings und Online-Podcasts von Karlheinz Pape
  • Wikiseite mit Sessionformaten für Barcamps inkl. Kategorisierung was gut in virtuellen oder Audio Only Barcamps funktioniert
  • Das erste Audio only BarCamp: #AudioBC21 Artikel von Karlheinz Pape auf in der Corporate Learning Community zum Audio Barcamp
  • Video “Die Stimme in Konzerne Hacken” Herausforderungen & Lösungen unser geliebtes Medium Podcast Eigeninitiativ & Kostenneutral in großen Organisationen zu Etablieren
Buchempfehlungen
  • Barcamps & Co.: Peer to Peer-Methoden für Fortbildungen von Jöran Muuß-Merholz
    erhältlich als Open Educational Ressource auf Selbstlernen.Net 
  • Podcasting!: Alles, was Sie für Ihren erfolgreichen Podcast brauchen.

Der Beitrag LX011 Das erste Audio Only Barcamp: AudioBC21 erschien zuerst auf LernXP: LernXplorer Podcast und Blog.

CLP116: Audionotizen vom Audio-BarCamp 2021
2021-05-23 (duration 1h54m)

Am 29. April 2021 lief das erste Audio only BarCamp, Kurzform „AudioBC21“.

Bei jeder Konferenz macht man sich Notizen, um sich später an wichtige Informationen zu erinnern. Da hier fast alle Sessions aufgezeichnet wurden, habe ich mir vorgenommen, die für mich wichtigsten Aussagen einfach im Orignalton abzuspeichern.

Zunächst das Generelle zum AudioBC21:

Veranstalter des Experiments war Simon Dückert von Cogneon. Unter dem Oberthema „Audio in Unternehmen“ hat es 113 Teilgebende angezogen, und war damit voll ausgebucht. Teilgebende waren teilweise sehr erfahrenene Audio- und Podcast-Experten und Expertinnen, und Interessenten für Audio-Formate in Unternehmen.

18 Gesprächs-Sessions sind an dem Tag entstanden. Keine Folien, keine Gesichter – nur lesbare Namen in verschiedenen Räumen auf der Mumble Plattform. Ganz viele unterschiedliche Stimmen waren zu hören, manche so gut, als würden sie aus einem Rundfunkstudio sprechen.

Als Dokumentation dieses Audio-BarCamps hat Simon Dückert die Session-Aufzeichnungen als Einzel-Podcasts zum Nachhören veröffentlicht. Das gab mir die Gelegenheit so etwas, wie „Audio-Notizen“ hier in diesem „Audio-Blogpost“ einfach mal auszuprobieren.

Aus diesen 14 Session-Themen habe ich meine “Audio-Notizen” entnommen:
  • Podcasts für den Wissenstransfer (1:35)
  • Einsatz von Audio-Elementen in Trainings und Workshops (10:42)
  • Ersatz des “Flurfunks” im Home Office (16:07)
  • Ersatz von fehlenden Bildinformationen in Audio-Formaten (24:43)
  • Die Podcast-Software Ultraschall (33:38)
  • Der gute Audioton (39:30)
  • Gestaltung des Raumes für den guten Ton im Homeoffice (44:27)
  • Grundlagen von Audiotechnik (49:02)
  • Audio-Transkriptionen mit KI (01:03:21)
  • Fragen und Antworten zum Podcasten (01:14:22)
  • Storytelling und Audiografie in Corporate Podcasts (01:22:01)
  • Pocdcast-PatInnen-Netzwerke (01:30:14)
  • 15 Jahre Erfahrung mit Corporate Podcasts (01:35:33)
  • Reichweite von Podcasts (01:46:39)
Wie bei jeder Konferenz habe ich auch hier nicht alle Sessions dokumentiert –

aber immerhin 14 der insgesamt 18 Sessions kommen hier vor. Das sind etwa 8 Minuten Hörzeit pro Session, die ja beim Camp mit jeweils 45 Minuten angesetzt waren.

Fürs Zusammenschneiden dieser insgesamt 122 Audio-Schnipsel habe ich die wirklich empfehlenswerte Podcast-Produktions-Software Ultraschall verwendet. Dort gibt es die schöne „Storyboard-Funktion“, in der man jedem einzelnen Schnipsel einen Namen geben kann, um die Schnipsel dann in der richtigen Reihenfolge anzuordnen. Im Verlauf der Schneidearbeit habe ich die Benennung auf ein Nummernsystem umgestellt, weil das bei der Vielzahl noch übersichtlicher ist.

An der Stelle ein großes Dankeschön
  • an Simon Dückert für das Anregen und den Rahmen fürs das AudioBC21
  • an die vielen Teilgebenden, die das Camp inhaltlich gestaltet haben
  • und an Ralf Stockmann und das Ultraschall-Team für das Bereitstellen der Open Source Software Ultraschall!
Vollständige Session-Aufzeichnungen

Wer hier auf den Geschmack gekommen ist, und sich die aufgezeichneten Sessions vollständig anhören möchte, findet die bei Cogneon unter den lernOS on Air Podcasts: https://cogneon.de/loa/.

LOA069 Tipps & Tricks zur Steigerung von Reichweite des Podcasts (audiobc21 Session mit Ute)
2021-05-19 (duration 29m)

Am 29. April 2021 fand das 1. Audio-only Barcamp (#audiobc21) statt (Programm). Das Barcamp rund um das Thema Audio und Podcasts in Organisationen wurde auf dem Audio-Server COMBLE durchgeführt. Eröffnung und Abschluss sowie fast alle Sessions wurden aufgezeichnet und werden in den kommenden Wochen hier im lernOS on Air Podcast veröffentlicht.

Das ist die Aufzeichnung der Session „Tipps & Tricks zur Steigerung von Reichweite des Podcasts“ mit Ute Blindert.

LOA068 15 Jahre Erfahrung Corporate Podcasts (audiobc21 Session mit Alex)
2021-05-18 (duration 47m)

Am 29. April 2021 fand das 1. Audio-only Barcamp (#audiobc21) statt (Programm). Das Barcamp rund um das Thema Audio und Podcasts in Organisationen wurde auf dem Audio-Server COMBLE durchgeführt. Eröffnung und Abschluss sowie fast alle Sessions wurden aufgezeichnet und werden in den kommenden Wochen hier im lernOS on Air Podcast veröffentlicht.

Das ist die Aufzeichnung der Session „15 Jahre Erfahrung Corporate Podcasts“ mit Alexander Wunschel.


search results

Didn't find, what you are looking for? A podcast, an episode is missing? You can provide a feed-URL, that will be added to the database. You can do that here. In case you think, there's a bug, please contact us. Thanks!