Think It Out

Hey, meine Name ist Lukas und ich möchte dich mitnehmen in die faszinierende Welt der Wissenschaft. Denn sie befasst sich hauptsächlich mit Fragen und Dingen aus unserem Alltag, über welchen wir nicht weiter nachdenken. Ich lade dich ein, Themen wie Bakterien, Insekten und beispielsweise den Biolandbau aktiv zu hinterfragen, um dir eine neue Sichtweisen zu ermöglichen. Oft sind wir alle so sehr von unserer eigenen Meinung überzeugt, dass wir uns nicht mehr an die Fakten halten. Das führt nicht selten zu scheinbar unlösbaren Konflikten und ich möchte dir zeigen, wie wir sie trotzdem mit kritischem Denken lösen können.

https://redcircle.com/shows/think-it-out

subscribe
share





episode 14: Meditation und Stress


Chronischer Stress ist einer der häufigsten Verursacher für eine Vielzahl an Krankheiten und Meditation ist ein mögliches Tool, um Stress zu reduzieren. Der Ursprung von Meditation liegt ca. 4.000 - 5.000 Jahre irgendwo in Indien und dient dem Erwerb von Achtsamkeit. Mediation etabliert sich seit den 1950er Jahren immer stärker in der westlichen Welt. Heutzutage meditieren ca. 10 Millionen Menschen in Amerika, Tendenz steigend.   Eine sehr bekannte Form der Meditation (als Therapie) ist die Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion (Mindfulness-Based Stress Reduction – MBSR), die selbst im klinischen Zusammenhang immer weiter gefördert wird. Beispielsweise wird sie in der modernen Psychotherapie verwendet, um ehemals depressive Patienten vor einem Rückfall zu bewahren.   Selbst die biologisch messbaren Eigenschaften scheinen bahnbrechend zu sein. Beispielsweise verarbeitet das Gehirn, von Personen mit jahrelanger Mediationserfahrung, Emotionen, Aufmerksamkeit und Schmerzen anders. Die graue Substanz im Hippocampus beginnt sich durch die meditations Praxis zu verdichten. Diese Struktur kann hingegen bei Dauerstress, durch einen hohen Cortisolspiegel im Blut, geschädigt werden. Die Effekte der Meditation lassen sich auch in der Konzentration der Neurotransmitter nachweisen, sowie eine allgemeine positive Verhaltensänderung. Meditierende sollen sich besser und länger konzentrieren können, offener und freundlicher mit ihrer Umwelt interagieren und im allgemeinen besser mit Stress umgehen können.   Es klingt fast zu schön um wahr zu sein, die Wissenschaft streitet aktuell auch noch um die Aussagekraft der Studien. Ein Großteil der Studien hat methodische Mängel aufzuweisen. Entweder gibt es zu wenige Teilnehmer, keine Kontrollgruppen, unterschiedliche Definitionen zum Thema Meditation oder sie können nicht im gleichen Stil wiederholt werden.   Meditation kann auch zu einer Gefahrenquelle werden und bereits psychische Vorerkrankungen verstärken. Was sich dahinter verbirgt, erfährst du in der heutigen Folge!   Damit wünsche ich die viel Spaß beim Hören:   https://podcasts.apple.com/de/podcast/think-it-out/id1508014084   https://open.spotify.com/show/6FthqDMV22hLakYJ55FyLU   https://www.deezer.com/show/1080402   https://think-it-out.podigee.io   #bybabbick #thinkitout #meditation #podcast #stress #stressreduktion #mindfull #mbsr #yoga #vipassana #gehirn #medizin #therapie #spiritualbypassing


share







 2020-07-02  26m