Fugengold

Befindlichkeit schlägt Diskurs. Geschmack schlägt Argumente. Die Gegenwart flottiert in Haltungslosigkeit. In den Bruchstellen der Gegenwart stellen wir uns gemeinsam gegen bedingungslose Verehrung und bedeutungslose Verachtung. In ihrem wöchentlichen Podcast Fugengold vergolden Marcus S. Kleiner und Marc T. Süß die Bruchstellen der Gegenwart mit Haltung. Fugengold wird produziert vom Sweetspot Studio.

https://www.fugengold.de

subscribe
share






episode 119: Kulturoasen und Kunstkaufhallen


Die aktuelle Folge von Fugengold beschäftigt sich mit dem großen und kleinen Kulturhandel.

Die aktuelle Folge von Fugengold beschäftigt sich mit dem großen und kleinen Kulturhandel. Zwei Konsumstätten stehen im Mittelpunkt: Das Hamburger-Kultur-Feinkostgeschäft zu freundlichen Fischbrötchenpreisen „Hanseplatte“ trifft auf die Alles-Muss-Raus- und Geiz-ist-Geil-Kunstkaufhallen der „Affordable Art Fair“ in Hamburg. Ein Hamburg-Special: „Ich sage, Hamburg ist die Hälfte von Zwei“, wussten schon die Beginner. An den beiden Hamburger Fugengold-Hälften findet die hanseatische Kultur- und Kunstbegeisterung im Spannungsfeld von Low Fidelity und High Tristesse, Kiez-Oase und Messehallen-Beliebigkeit, Hamburgensien und Irgendwas mit Kunst-Attitüden, Nonchalance und Indifferenz, Wille und Wirklichkeit statt. Marcus und Marc fragen sich, welche Haltung wir brauchen, um Kultur und Kunst zu verkaufen, aber auch zu konsumieren. Nicht nur in Hamburg.

„Hanseplatte“ erhält von uns die Hubert-Fichte-Medaille in Gold und die „Affordable Art Fair“ den Anti-Edwin-Scharff-Preis.

Dabei berichten Marc und Marcus von ihren Hamburger-Kiezerlebnissen in der letzten Woche.

Am Ende fragen wir uns im wöchentlichen Easter Egg, wie viel Humor und Ernst beim Kultur- und Kunstkonsum ratsam ist.

Mehr Goldene Medaillen und Anti-Kunstpreise erhaltet ihr auf http://www.fugengold.de.//


share








 2022-11-18  59m