Andruck - Deutschlandfunk

Feed provided by Deutschlandradio. Click to visit.

http://www.deutschlandfunk.de/andruck.1309.de.html

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 6m. Bisher sind 846 Folge(n) erschienen. Dieser Podcast erscheint alle 0 Tage
subscribe
share



 

recommended podcasts


Simon Halls Buch "1956. Welt im Aufstand." - Der Beginn einer Zeitenwende?


Das Jahr 1956 sei "eines der außergewöhnlichsten des vorigen Jahrhunderts" gewesen sei, meint der englische Historiker Simon Hall. Er hat deshalb diesem Zeitabschnitt gleich ein ganzes Buch gewidmet. Denn die Welt befand sich in Aufruhr.

Von Otto Langels
www.deutschlandfunk.de, Andruck - Das Magazin für Politische Literatur
Hören bis: 29.11.2016 18:43
Direkter Link zur Audiodatei



share





 2016-05-23  6m
 
 

Erinnerungen von Artur London - Techniken der Zermürbung


Auf Drängen Stalins wurde Ende 1952 in der Tschechoslowakei ein Schauprozess gegen missliebige KP-Funktionäre veranstaltet. Elf Todesurteile wurden ausgesprochen. Der stellvertretende Außenminister Artur London kam damals mit dem Leben davon. Unter dem Titel "Ich gestehe. Der Prozess um Rudolf Slansky" erinnerte er sich später an das ebenso surreale wie tödliche Schauspiel des Prager Hochverratsprozesses.

Von Rolf Schneider
www.deutschlandfunk...


share





 2016-05-23  5m
 
 

Buch über Boko Haram - Den "geraubten Mädchen" ganz nah


Die Terrorgruppe Boko Haram entführt, vergewaltigt und versteckt Tausende Frauen im Sambisa-Wald. Der "Zeit"-Journalist Wolfgang Bauer hat mit Frauen gesprochen, denen die Flucht aus dieser Hölle gelungen ist. In seinem Buch "Die geraubten Mädchen. Boko Haram und der Terror im Herzen Afrikas" versammelt er Geschichte voller Tod, aber auch voller Leben.


www.deutschlandfunk.de, Andruck - Das Magazin für Politische Literatur
Hören bis: 29.11...


share





 2016-05-23  6m
 
 

Günther Rüther: "Die Unmächtigen" - Die mahnende Stimme der Intellektuellen


Viele Schriftsteller haben sich auf die politische Bühne begeben und ihr Wort in die Waagschale geworfen - ihr politisches Wort, nicht das poetische. Dafür ernteten sie von einer Seite Beifall und von der jeweils anderen Seite Spott, Häme und Ignoranz. Ihnen widmet sich Günther Rüther in seinem Buch "Die Unmächtigen. Schriftsteller und Intellektuelle seit 1945".

Von Henry Benhard
www.deutschlandfunk.de, Andruck - Das Magazin für Politische Literatur
Hören bis: 29.11...


share





 2016-05-23  6m
 
 

Kommentar: AfD bricht das Gespräch ab


Autor: Maas, Stefan
Sendung: Andruck - Das Magazin für Politische Literatur
Hören bis: 29.11.2016 18:15


share





 2016-05-23  3m
 
 

Andruck - Das Magazin für Politische Literatur


Autor: Heumann, Marcus
Sendung: Andruck - Das Magazin für Politische Literatur
Hören bis: 29.11.2016 18:15


share





 2016-05-23  44m
 
 

Mediennutzung - Die Macht der Algorithmen


Ob Facebook, Google oder Twitter: Die Informationsvermittlung konzentriert sich zunehmend auf Internetdienste. Deren Algorithmen ermitteln dabei genau, wofür sich der einzelne Nutzer interessiert. Die weitreichenden Konsequenzen der Informationsselektion analysiert der Journalist Stefan Schulz in seinem Buch "Redaktionsschluss – Die Zeit nach der Zeitung".

Von Eva Pfister
www.deutschlandfunk.de, Andruck - Das Magazin für Politische Literatur
Hören bis: 15.11...


share





 2016-05-09  5m
 
 

Landespolitik - Hannover zwischen Machtzentrum und drögem Image


Den Autor, Filmemacher und Medienprofessor Lutz Hachmeister hat die Diskrepanz Hannovers zwischen drögem Image und großer Politik bewogen, sich ihr in einem ganzen Buch zu widmen. "Hannover. Ein deutsches Machtzentrum" ist nicht nur eine Beschreibung wie diese Stadt, sondern wie Landespolitik überhaupt funktioniert.

Von Ulrike Winkelmann
www.deutschlandfunk.de, Andruck - Das Magazin für Politische Literatur
Hören bis: 15.11...


share





 2016-05-09  6m
 
 

Kursiv International: Jane Mayer - "Dark Money"


Autor: Schmitz, Gregor
Sendung: Andruck - Das Magazin für Politische Literatur
Hören bis: 15.11.2016 18:43


share





 2016-05-09  5m
 
 

Ökonomie - Den Wirtschaftswissenschaften die Leviten lesen


Die Wirtschaftswissenschaft ist tief gespalten: Neoliberale, Keynesianer, Spieletheoretiker halten ihr jeweils propagiertes Modell als Erklärung für das wirtschaftliche Verhalten. Die schwedische Journalistin Katrine Marçal hat die gängigen Theorien in ihrem Buch "Machonomics" unter die Lupe genommen - und kommt zu einem ernüchternden Ergebnis.

Von Gaby Mayr
www.deutschlandfunk.de, Andruck - Das Magazin für Politische Literatur
Hören bis: 15.11...


share





 2016-05-09  6m