Die Schaulustigen

Sophie Passmann und Matthias Kalle unterhalten sich über das Fernsehen. Darüber, welche Netflix-Serien ihr Herz berührt haben, wann ihnen ein Comedy-Special die Welt erklären konnte und wieso das "Literarische Quartett" für alle Beteiligten anstrengend ist. Sie zählen die Gags bei ZDF-"aspekte" (null) und die guten Folgen vom Münsteraner "Tatort" (null). Sie streiten sich über Dialoge und Plotholes, sind sich aber auch erschreckend oft sehr einig, zum Beispiel darüber, dass es "ironisch fernsehen“ nicht gibt. Und niemals, wirklich niemals, werden sie die letzte Folge "hart aber fair" nacherzählen. Versprochen. Sophie Passmann ist Autorin, Kolumnistin beim ZEITmagazin, Radiomoderatorin bei 1LIVE und gehört zum Ensemble des "Neo Magazin Royale". Es ist also damit zu rechnen, dass sie niemals über Jan Böhmermann herziehen wird. Matthias Kalle hatte seine Karriere als Fernsehkritiker eigentlich wegen Bore-out vor Jahren beendet. Heute ist er stellvertretender Chefredakteur des ZEITmagazins und streicht dort unter anderem alle Gags aus den Kolumnen von Sophie Passmann. Dieser Podcast wird produziert von Pool Artists.

https://www.zeit.de/serie/die-schaulustigen

subscribe
share





episode 31: Gejagte Nazis, tanzende Promis und "Wetten, dass...?"


Es gibt Sendungen, von denen dachte man nicht, dass sie doch nochmal wieder kommen. Wetten, dass…? zum Beispiel. Die Schaulustigen besprechen die Vorfreude auf die Jubiläumsshow im November und haben zufälligerweise auch schon gegenseitig Wetten für den anderen eingereicht, die sie im Podcast besprechen. Außerdem war Berlinale. Und während die Schaulustigen aus Tradition und Überzeugung keine Filme auf dem Filmfestival anschauen, waren die dennoch bei Sektempfängen und Preisverleihungen. Und Kalle, der sonst nicht im Verdacht steht, Lebensfreude zu empfinden, ist ausnahmsweise euphorisch. Die neue Staffel Let’s dance ist gestartet. Juhu.

Auf Netflix gibt es jetzt die Teenie-Serie I am not okay with this; bisschen sperriger Titel, dafür eingängiges Drehbuch. Obwohl alles dabei ist, was Kalle und Passmann an solchen Serien in den letzten Monaten begeistert hat (pubertierende Jungs, altmodische Autos, Plattenspieler), kann die Serie nicht mehr als seicht unterhalten. Und in der neuen Prime-Serie Hunters werden Nazis gejagt, was den Schaulustigen grundsätzlich mehr als gut gefällt. Die Serie sieht leider dennoch eher aus wie eine traurige Mischung aus alten Film-Schnipseln von Wes Anderson und Quentin Tarantino. Und ein, zwei moralische Fragen haben Passmann und Kalle dann auch noch an die Macher.


share







 2020-03-06  56m