subscribe
share





episode 11: Das Böse ist banal - Foltermord in der JVA Siegburg


Im November 2006 erhängte sich in einer Zelle der Justizvollzugsanstalt Siegburg der junge Häftling Hermann H. - scheinbar. In Wahrheit war er von seinen Zellengenossen stundenlang aufs Grausamste gequält, gefoltert und schließlich getötet worden. Am nächsten Morgen täuschen die Täter Hermanns Suizid vor, geben sich traumatisiert und spekulieren sogar auf Hafterleichterung. Doch schnell kommt heraus, was wirklich geschah. Über den Fall sprechen wir mit dem Leiter des Regionalressorts beim GA, Jörg Manhold, der damals in Siegburg als Reporter arbeitete. Dies ist die letzte Folge der ersten Staffel unseres Crime-Podcasts. Wir sprechen über ein Verbrechen, das umso verstörender ist, weil esaus purer Langeweile geschah


share







 2020-06-11  59m