Beginner Podcast

Du willst dein Fitnesstraining voranbringen und das nächste Level erreichen? Dann bist du hier genau richtig. Jede Woche spreche ich mit Athleten und Coaches aus Fitness-Welt über ihre Tipps, Tricks und Techniken rund um Training, Mindset und Ernährung. Weitere Infos findest du unter www.anchor.fm/beginner-podcast

https://anchor.fm/beginner-podcast

subscribe
share





episode 21: #21 - "Nutze den Schmerz" - Erik Strupat


Schmerz ist ein wichtiges Instrument, dass uns Feedback gibt, uns am Leben hält und uns zeigt, dass etwas nicht in Ordnung ist.

In seiner Arbeit als Schmerztherapeut sieht Erik zwei Ursachen für Schmerz. Einerseits in der Psyche aber natürlich auch im Physischen. Grundsätzlich ist Schmerz erstmal nichts Negatives. Im Gegenteil, Schmerz ist ein wichtiges Instrument, dass uns Feedback gibt und uns am Leben hält. Schmerz zeigt uns, dass etwas nicht in Ordnung ist. Problematisch sind chronische Schmerzen. Die Ursache liegt meist in einer Über- oder Unterforderung des Körpers oder den Emotionen.

Es wundert ihn nicht, dass viele Personen über Schmerzen klagen, wenn sie über Jahre nichts getan haben. Wenn du es nicht schaffst, 10-15 Minuten am Tag Zeit etwas für deinen Körper zu tun, dann darfst du auch nichts erwarten.

Meist ist es aber tatsächlich die Überforderung die seine Klienten gemeinsam haben. Im physischen Bereich hat er von Ido Portal, dem wohl anerkanntesten Bewegungsguru gelernt: “Wenn eine Übung so schwer ist, dass du nicht mehr atmen kannst, solltest du abbrechen. Die Kunst ist das Ego zu überwinden.”

Auf der emotionalen Ebene sind es meistens Stress oder emotionale Ereignisse, die wir nicht verarbeitet haben, die zu chronischen Schmerzen oder Migräne führen. Die Ironie ist, dass viele Personen ungern zugeben, dass sie gestresst sind, da es von der Gesellschaft nicht akzeptiert wird. Ein einfacher Test: Wie atmest du tagsüber? Wenn du häufig flach durch den Mund atmest, kann das schon ein Zeichen für Stress sein!

In seinem Coaching versucht er nach und nach die verschiedenen Ebenen, auch emotional, aufzulösen und den Menschen wieder einen Bezug zu ihrem Körper zu vermitteln. Außerdem ist ihm unheimlich wichtig, dass die Personen aus der Opferhaltung herausgehen und die Verantwortung für sich übernehmen. Erik sagt: “Der Mensch kann sich selbst heilen. Wir sind die Schöpfer unserer eigenen Welt.” Dabei versucht er den Blick möglichst weit schweifen zu lassen, denn im Zweifel gibt es irgendwo da draußen auf der Welt eine Person, die es schon geschafft hat, eine ähnliche Situation zu überwinden.

Sein Rat an uns alle: “Was macht dich vom Herzen glücklich? Lebe das! Wenn du das nicht tust, dann kann Schmerz sogar ein Zeichen sein, dass du etwas lebst, was du tief in dir gar nicht machen willst."


share







 2020-08-06  51m