das ARD radiofeature

„Hören, was dahinter steckt“, lautet das Motto des Gemeinschaftsprojekts ARD radiofeature.Renommierte Journalist*innen recherchieren Themen, die unser soziales und politisches Leben berühren. Zum 10jährigen Jubiläum erweitern wir die Reihe, und Sie können nun auch „Hören, wer dahinter steckt“. Zu jedem Feature geben die erfahrenen Autor*innen Sven Preger einen exklusiven Einblick in ihre oft langwierige und schwierige Arbeit der Recherche.

http://radiofeature.ard.de

subscribe
share





Legal Highs


Ein Feature über Drogen im Onlinehandel | „Legal Highs“ sind Designerdrogen, meist legal und sehr gefährlich. Sie werden online zum Kauf angeboten und per gewünschter Versandart zugestellt. Die Drogenköche nutzen die Langsamkeit der Gesetzgebung: Sobald eine Substanz erkannt und verboten ist, erscheinen bald neue chemische Verbindungen in den Versandläden und versprechen den noch größeren Kick. Der Autor Jörn Klare hat einen Drogenerfinder getroffen, in der Szene als „Dr. Zee“ bekannt. „Jeder Mensch in jeder Gesellschaft hat ein Recht auf Rausch“, meint Dr. Zee, dem es um die Erkundung innerer Räume geht. „Legal Highs sind in der Feierszene allgegenwärtig“, erzählt ein Drogenkonsument, der nicht genannt werden möchte. Viele Stoffe sind hochkonzentriert. Für einen Trip reichen dann schon wenige Mikrogramm. Eine falsche Dosis kann verheerend wirken. Allein der Hautkontakt mit kaum sichtbaren Mengen ist potenziell tödlich. „Legal Highs“ ist ein Sammelbegriff, unter dem Räuchermischungen, Badesalze und sogenannte Research Chemicals zusammengefasst sind. Vom Betäubungsmittelgesetz werden sie nicht oder nur unzureichend erfasst. Daran hat auch das 2016 verabschiedete Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz kaum etwas geändert. Verfolgungsbehörden und Drogenlabore liefern sich ein Katz- und Maus-Spiel. Der Autor Jörn Klare erläutert das System dahinter. Jörn Klare, 1965 geboren, ist ein deutscher Journalist, Buchautor und Dramatiker. Für seine Radiofeatures wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem zweimal mit dem Robert-Geisendörfer-Preis.


share







 2020-11-25  52m