Die Leichtigkeit der Kunst

Der Podcast “die Leichtigkeit der Kunst” bringt dir regelmäßig unbefangene Kunstgespräche aus ganz Deutschland. Ich liebe es, die Kunst mit Achtsamkeit und Leichtigkeit zu betrachten und bin immer gespannt auf die Geschichte hinter den Werken. Im Podcast “die Leichtigkeit der Kunst” schnappe ich mir Experten, die informativ & intim sowie augenzwinkernd & aufschlussreich erklären können. Und zwar genau dort, wo sie am leichtesten zu finden sind: in Museen, Ausstellungen, Galerien, Werkstätten und vielleicht auch mal hinter der Bühne. Dort spreche ich mit meinen Gästen über die Frage der Herkunft, Passion & Leidenschaft sowie über Biografien aller Art. Findet hier eure monatliche Inspiration für eine Begegnung mit Kunst und Kultur.

https://dieleichtigkeitderkunst.de/podcast/

subscribe
share






episode 1870: Wiener Moderne


Die Wiener Moderne, eine sehr kurze Epoche voller gewaltiger Ambivalenz: Aufbruchstimmung steht Zukunftsangst gegenüber, Erotik begegnet Tod, Enthusiasmus stößt an Melancholie. Im Fokus dieser Zeit stehen Dekadenz, Ich-Findung, Fortschritt, Mut und emotionale Zerrissenheit. L’art pour l’art, Jugendstil und ein Widersetzen des Naturalismus stehen Synonym für die Ästhetik der Zeit zwischen 1890 und 1910. Und Künstlerpersönlichkeiten wie das enfant terrible Egon Schiele und sein Mentor Gustav Klimt prägen das kulturelle Erbe dieser spannungsgeladenen Jahrhundertschwelle. Doch bevor ich mich in meiner Faszination gegenüber der Wiener Moderne verliere, wenden wir uns lieber meinem heutigen Gesprächspartner zu.

Sehr stolz bin ich, dass uns Hans-Peter Wipplinger, Direktor des Leopold Museums, noch mehr über die Zeichen dieser Zeit, den Secessionist Gustav Klimt, den Zugliebhaber Egon Schiele und vor allem Einblicke in das Leopold Museum einweihen wird.


share








 2022-03-03  n/a