Lesezeichen

Die "Lesezeichen" am Sonntag auf Radio Steiermark sollen eine Anregung sein für Bücherfreunde, und solche, die es noch werden möchten. Redakteure von Radio Steiermark stellen Bücher aus allen Genres vor - und es ist eine sehr persönliche Auswahl, Bücher, die aus welchen Gründen auch immer besonders zusagen, die aber nicht unbedingt auf den Bestsellerlisten sein müssen (allerdings durchaus sein können).

https://radiothek.orf.at/podcasts/stm/lesezeichen

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 2m. Bisher sind 338 Folge(n) erschienen. Dies ist ein wöchentlich erscheinender Podcast.

Gesamtlänge aller Episoden: 17 hours 12 minutes

subscribe
share






recommended podcasts


Josef Schöchl: "Der Rabe und der schlechte Leumund"


Warum ist das Faultier so faul? Oder wie viele Schnecken werden benötigt, um die Farbe Purpur herzustellen? Die Natur bietet zahlreiche Überraschungen, und Josef Schöchl hat im Buch "Der Rabe und der schlechte Leumund" einige davon zusammengetragen. Werner Ranacher hat es gelesen.


share








   2m
 
 

Günter Neuwirth: "Caffé in Triest"


Triest – das ist k.u.k.-Nostalgie, und das ist das Tor zur Adria. Triest ist auch Ziel für Kurzurlaube, da die Stadt von der Steiermark aus schnell erreichbar ist. Und Triest, das ist Kaffee – und der steht auch im Mittelpunkt des neuen Triest-Romans von Günter Neuwirth. Barbara Echsel-Kronjäger hat"Caffé in Triest" gelesen.


share








   3m
 
 

Kurzurlaubstipps für Meerhungrige


Sommer, Sonne, Strand und Meer: Auch wenn wir es nicht direkt vor der Haustür haben, gibt es doch einige Ziele, die von der Steiermark nicht allzu weit entfernt sind: Grado zum Beispiel oder Istrien. Zwei Bücher geben Tipps für den Kurzurlaub.


share








   2m
 
 

Teresa Kirchengast: "Das Glück im Großen und Ganzen"


Ihr erster Roman "Schwarze Schafe" erschien vor zwei Jahren und erregte viel Aufmerksamkeit - jetzt veröffentlichte die junge Südoststeirerin Teresa Kirchengast ihr zweites Werk "Das Glück im Großen und Ganzen". Da geht es um drei sehr unterschiedliche junge Frauen, die aber eines gemeinsam haben: Sie sind auf der Suche nach der Liebe und dem Glück. Barbara Echsel-Kronjäger hat das Buch gelesen und mit der Autorin gesprochen.


share








   3m
 
 

Luca Ventura: "In einer stillen Bucht"


Capri – Insel der Reichen und Schönen – ist wieder Schauplatz eines Mordes. Und zwar im dritten Teil der Capri-Krimis von Luca Ventura.


share








   1m
 
 

Kaska Bryla: "Die Eistaucher"


"Nichts für schwache Nerven und alles für brennende Herzen": So kündigt der Verlag "Die Eistaucher" von Kaska Bryla an. Der Roman erzählt von Jugendlichen, die in ein Verbrechen geraten, das ihr Leben für immer verändert. Barbara Echsel-Kronjäger hat mit der Autorin gesprochen.


share








 2022-05-22  3m
 
 

Valeria Shashenok: "24. Februar - und der Himmel war nicht mehr blau"


Auch in den sozialen Medien tauchen immer wieder Kriegs-Berichte aus der Ukraine auf. Die 20-jährige Waleria Shashenok dokumentiert auf TikTok den tristen Kriegsalltag mit einem Augenzwinkern und veröffentlicht nun auch ein Buch. Barbara Echsel-Kronjäger hat "24. Februar - und der Himmel war nicht mehr blau" gelesen.


share








 2022-05-15  2m
 
 

Ursula Prutsch: "Wer war Fritz Mandl"


Während viele mit dem Namen Fritz Mandl wahrscheinlich keine Verbindung haben, so ist die Hirtenberger Munitionsfabrik eher ein Begriff - Mandl war dort Generaldirektor, zudem Ehemann der Schauspielerin Hedy Lamarr. Nun schrieb die steirische Historikerin Ursula Prutsch eine Biografie über ihn. Barbara Echsel-Kronjäger hat "Wer war Fritz Mandl" gelesen.


share








 2022-05-08  4m
 
 

Isabella Archan: „Die Mördermitzi und der Sensenmann“


Schrulligkeit kann nicht schaden, wenn man auf Verbrecherjagd ist – das gilt auch für Maria Konstanze Schlager alias Mördermitzi. Unter dem Titel „Die Mördermitzi und der Sensenmann“ ermittelt sie nun bereits das vierte Mal. Werner Ranacher hat da Buch gelesen und mit der Autorin Isabella Archan gesprochen.


share








 2022-05-01  3m
 
 

Christoph Poschenrieder: "Ein Leben lang"


Ein junger Mann wird wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Während des Prozesses kämpfen seine Freunde um die Unschuld des Mannes – ab wie sieht das 15 Jahre später aus? Dieser Frage geht Christoph Poschenrieder in seinem Roman „Ein Leben lang“ nach. Michael Pendl hat das Buch gelesen.


share








 2022-04-24  1m