Pressefreiheit Grenzenlos

Korruption, Machtmissbrauch, populistische Präsidenten – das Unrecht dieser Welt wird erst sichtbar, wenn Medienschaffende darüber berichten. Deshalb muss jede*r das Recht haben zu informieren und sich frei informieren zu können. Autoritäre Regierungen verletzen das Menschenrecht auf Pressefreiheit, in dem sie Medien zensieren und Medienschaffende verhaften. Daher setzt sich Reporter ohne Grenzen weltweit für Presse- und Informationsfreiheit ein und unterstützt Medienschaffende, die in Not geraten sind. In diesem Podcast stehen die Menschen im Fokus, für die sich die Organisation tagtäglich einsetzt. Menschen, die dann hinschauen, wenn andere wegsehen. Was bringt sie dazu, ihr Leben aufs Spiel zu setzen und in den Dienst der Gesellschaft zu stellen? Welchen Gefahren sind sie durch ihre Arbeit ausgesetzt? Und wie kann es gelingen, dass sie frei berichten können? Mehr über diesen Podcast erfahrt Ihr unter www.reporter-ohne-grenzen.de/podcast Reporter ohne Grenzen e.V. ist finanziert durch Spenden. Unterstützt unsere Arbeit und den Einsatz für Medienschaffende weltweit: www.reporter-ohne-grenzen.de/spenden

https://www.reporter-ohne-grenzen.de/

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 42m. Bisher sind 14 Folge(n) erschienen. Alle 4 Wochen erscheint eine Folge dieses Podcasts.

Gesamtlänge aller Episoden: 8 hours 22 minutes

subscribe
share





  • 1
  • 2
  • 1
  • 2

Somalia: Journalismus in einem der gefährlichsten Länder der Welt


„In Somalia gibt es keine Pressefreiheit.“ - Der Radiojournalist Awil Abdi Mohamud muss das tagtäglich erfahren. Er arbeitet unter extrem gefährlichen Bedingungen und ist schon mehrfach nur knapp dem Tod entkommen. Die Al-Schabab-Miliz möchte verhindern, dass er mit seinem Community-Radio Galkayo über Frauenrechte spricht, Musik oder Unterhaltung verbreitet und geht dafür über Leichen. Mehrere von Mohamuds Kollegen und Freunden wurden auf brutale Weise ermordet...


share







   26m
 
 

Selbst wenn man eine Journalistin tötet, werden ihre Geschichten nicht verstummen – Der Mord an Daphne Caruana Galizia i


Die Journalistin Daphne Caruana Galizia hat den höchsten Preis dafür bezahlt, Korruption bis in die obersten Regierungskreise Maltas aufzudecken – vor vier Jahren, am 16. Oktober 2017, wurde sie am helllichten Tag ermordet. Caroline Muscat, eine enge Freundin, war eine der ersten am Tatort. Sie führte die Recherchen Galizias fort, um ein Signal auszusenden: Selbst wenn man eine Journalistin tötet, werden ihre Geschichten nicht verstummen...


share







 2021-12-13  42m
 
 

Investigaciones que ponen la vida en peligro en Colombia


Ginna Morelo empezó a trabajar como periodista en una región de Colombia donde se consolidaron los grupos paramilitares, asesinando y desplazando a miles de personas. Desde el comienzo de su carrera periodística ha dedicado su vida a exponer los crímenes contra los derechos humanos cometidos por los grupos paramilitares en Colombia...


share







 2021-12-07  29m
 
 

Even if you kill a journalist, the stories will not be silenced - The murder of Daphne Caruana Galizia in Malta


The investigative journalist Daphne Caruana Galizia paid the highest price for exposing corruption to the highest levels of government in Malta - She was murdered four years ago, on October 16 in 2017 in broad daylight. Caroline Muscat, one of her close friends, was one of the first people at the crime scene. She continued Galizia’s investigations to send out a message: Even if you kill a journalist, the stories will not be silenced...


share







 2021-12-06  42m
 
 

Troll-Armeen nehmen Einfluss in Guatemala - soziale Netzwerke schauen weg


Kaum ein Ereignis hat die Problematik um Desinformation in den sozialen Medien so in die Öffentlichkeit befördert, wie die Wahl des US-Präsidenten Donald Trump im Jahr 2016. Troll-Fabriken aus Russland sollen die Wahlen über die sozialen Medien beeinflusst haben. Dass Fehlinformationen gezielt genutzt werden, um Wahlprozesse zu manipulieren und Personen zu diskreditieren, war jedoch schon lange vorher ein Problem für Staaten weltweit...


share







 2021-11-01  48m
 
 

Influencia de los ejércitos de trolls en Guatemala: las redes sociales se hacen de la vista gorda.


Pocos eventos han traido a discusion pública el problema de la desinformación en las redes sociales tanto como la elección del presidente estadounidense Donald Trump en 2016. Elecciones que se asegura, estuvieron manipuladas por la información engañosa que fue diseminada por fábricas de trolls Rusas a través de redes sociales...


share







 2021-11-01  43m
 
 

Eine Erfolgsgeschichte? Gambias fragiler Wandel zu Demokratie und Pressefreiheit


Wenn Sheriff Bojang Jnr. aus Gambia durch Berlin geht, dann erkennen ihn hier lebende Landsleute sofort: In seinem Heimatland ist der Investigativ-Journalist fast so bekannt wie ein Popstar. Doch er musste aufgrund seiner kritischen Berichterstattung als Journalist aus Gambia flüchten: Zehn Jahre lebte er fern seiner Familie und mit einer ungewissen Perspektive im Nachbarland Senegal, um halbwegs sicher zu sein und von dort aus berichten zu können. 2017 kehrte Sheriff Bojang Jnr...


share







 2021-10-04  33m
 
 

Disappeared without a trace - how journalists are muzzled in Pakistan


When a journalist disappears in Pakistan, it is a warning to all those working on sensitive issues in the country. In Pakistan, these are mainly issues concerning the military. The "state within the state" has a firm grip on the media, journalists who dare to criticize the army are threatened with consequences. People are forcibly abducted and often tortured. The Pakistani journalist Zahra Kazmi has not let go of this topic for years...


share







 2021-09-20  21m
 
 

Spurlos verschwunden – wie Journalist*innen in Pakistan mundtot gemacht werden


Wenn ein*e Journalist*in Pakistan verschwindet, ist das eine Warnung an alle, die an heiklen Themen in dem Land arbeiten. In Pakistan sind das vor allem Themen, die das Militär betreffen. „Der Staat im Staat“ hat die Medien fest im Griff, Journalist*innen, die es wagen, Kritik am Militär zu äußern, drohen Konsequenzen. Personen werden gewaltsam verschleppt, häufig auch gefoltert. Die pakistanische Journalistin Zahra Kazmi lässt dieses Thema seit Jahren nicht mehr los...


share







 2021-09-06  32m
 
 

Lebensgefährliche Recherche in Kolumbien


Ginna Morelo wurde Journalistin in einer Region Kolumbiens, in der sich Guerilla-Gruppen festgesetzt hatten, Menschen ermordeten und vertrieben. Seit Beginn ihrer journalistischen Karriere widmet sie sich der Aufdeckung von Menschenrechtsverbrechen, die von paramilitärischen Gruppen in Kolumbien begangen wurden...


share







 2021-08-02  46m
 
 
  • 1
  • 2
  • 1
  • 2