UA Pod Berlin

Am 1. März 2018 hat der Deutsche Bundestag einstimmig einen Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz eingesetzt. Der Ausschuss soll den Anschlag und seine Hintergründe aufklären. Interessant sind hierbei besonders die Versäumnisse der zuständigen Behörden. Die Macher des Podcats begleiten die öffentlichen Sitzungen des Ausschusses und wollen den Verlauf des Ausschusses für die Hörer dokumentieren und kommentieren. UApod

https://uapod.berlin

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 57m. Bisher sind 49 Folge(n) erschienen. Dieser Podcast erscheint alle 10 Tage
subscribe
share



recommended podcasts


episode 30: UApod.berlin – Folge 030 vom 16.02.2020


Dieses Mal öffnen wir den Cast und sprechen mit unseren HörenInnen über die drei geladenen Zeugen. Thomas Meier, Erster Polizeihauptkommissar bei der Bundespolizeiinspektion in Stuttgart, wurde zum Ausreiseversuch des späteren Attentäters befragt. Herr Kanders, Sachbearbeiter im Ausländeramt in Kleve erläuterte warum Abschiebehaft keine Option darstellte und als letzten Zeugen C.H. vom BND. Herr H...


share





   n/a
 
 

UApod.berlin – Folge 029 vom 30.01.2020


Wir bitten die kleinen Hacker zu entschuldigen. Die erste Zeugin des Tages war die Leiterin der Polizeidirektion Jutta Porzucek, die zum Zeitpunkt des Anschlags Leiterin des Staatsschutzes war. Sie beeindruckte mit Unwissenheit zum Sachverhalt. Auch das Innenministerium hatte wieder einmal eine Meinung zu unserer Berichterstattung...


share





   n/a
 
 

UApod.berlin – Folge 028 vom 16.01.2020


Wir starten in die Folge mit Statements von Martina Renner, Benjamin Strasser, Irene Mihalic und Volker Ullrich zur Causa Müller. Erneut steht ein Mitarbeiter vom BfV im Interessenskonflikt mit seiner Arbeit am Untersuchungsausschuss. Die ZeugInnen waren Claudia Gorf, Oberstaatsanwältin (GBA), Dezernent W. aus der Polizeiabteilung im Innenministerium im Land NRW und Kriminalhauptkommissar Jan Rehkopf vom BKA...


share





 2020-01-17  n/a
 
 

#UA1BT – 16.01.2020 – Statements Renner, Strasser und Mihalic zum Tag und zu Herrn Müller vom Bundesamt für Verfassungsschutz


#UA1BT – 16.01.2020 – Statements Renner, Strasser und Mihalic zum Tag und zu Herrn Müller vom Bundesamt für Verfassungsschutz


share





 2020-01-16  15m
 
 

UAPod.Berlin - Live vom 36C3


In dieser Folge sind wir live beim 36. Chaos Communication Congress in Leipzig. Wir geben einen Überblick über das bisherige Ausschussgeschehen im 1. Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag am Breitscheidplatz. Vielen Dank an das Sendezentrum und das VOC


share





 2020-01-03  57m
 
 

UAPOD.Berlin – Folge 027 vom 19.12.2019 zum Jahrestag


UAPOD.BERLIN – FOLGE 027 VOM 19.12.2019 zum Jahrestag


share





 2019-12-20  1h13m
 
 

Zwischenbilanz im UA1BT - Pressekonferenz von FDP, Grünen und Linken vom 18.12.2019


Vor dem dritten Jahrestag des Anschlags ziehen FDP, Grüne und Linke eine Zwischenbilanz. Der Ausschussvorsitzende Klaus-Dieter Gröhler (CDU) hält das für zu früh, wie er in einem Interview und rechtfertigte sich im ZDF Morgenmagazin, man sei Mitten in der Arbeit. Ein Zwischenergebnis sei derzeit nicht angebracht, "weil man sich durch so ein Zwischenergebnis möglicherweise auch bestimmte Fragestellungen verschütet."


share





 2019-12-18  1h1m
 
 

episode 26: UApod.berlin – Folge 026 vom 12.12.2019


In dieser Folge berichten wir von einem Novum im Ausschuss: eine Gegenüberstellung. Drei Zeugen wurden zeitgleich gehört um Widersprüche aus dem Weg zu räumen. Philipp Klein, Erster Kriminalhauptkommissar beim BKA, Herr M., Leiter der EK Ventum / LKA NRW und den Generaslbundesanwalt Dieter Killmer vom Bundesgerichtshof. Im Raum stand die Frage nach dem Zwiegespräch zwischen Herrn Klein und Herrn M...


share





 2019-12-13  n/a
 
 

Medien und der UA1BT


Aktualität oder Chronistenarbeit?


share





 2019-12-06  n/a
 
 

episode 25: UApod.berlin – Folge 025 vom 14.11.2019


In dieser Folge sprechen wir neben der Kriminaloberkommissarin S., die TKÜ auswertete und den späteren Attentäter daraus hervorgehend als hochgradig gefährlich einschätzte und berliner LKA Kriminalhauptkommissar C. über den hoch brisanten Zeugen M. Der Kriminalhauptkommissar vom LKA NRW berichtete von der Arbeit mit der VP-01. Diese Vertrauensperson hatte für den Fall des Attentäters unzählige Hinweise geliefert und sollte aus Sicht des BKA ausgeschaltet werden. KHK M...


share





 2019-11-15  n/a