Ende der Welt - Die tägliche Glosse

Große Politik und kleine Nöte, runde Jubiläen und Anlässe, die um die Ecke kommen: Die tägliche Glosse am Ende der Sendung "radioWelt" auf Bayern 2 ist die Plattform der schrägen Gedanken. Geistreich und witzig, hintersinnig und hinterfotzig, skurril und respektlos. Jeden Morgen als Podcast. Gute Unterhaltung!

https://www.br.de/mediathek/podcast/ende-der-welt/480

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 3m. Bisher sind 1345 Folge(n) erschienen. Jeden Tag erscheint eine Folge dieses Podcasts
subscribe
share





recommended podcasts


Tom Hanks der alte Grieche


Machen sie die Augen zu. Denken sie an Urlaub, an Griechenland, an das Meer und den Strand. Und an Tom Hanks. Warum? Weil Tom Hanks neuerdings griechischer Staatsbürger ist und damit der erste Schritt für eine faire Verteilung von Flüchtlingen in der EU getan ist. Eine Glosse von Astrid Himberger.


share







   2m
 
 

Final Countdown: Noch drei Tage bis Steuererklärung


Noch drei Tage bis Abgabe. Das soziale Leben muss warten, Corona-Lockerungen hin oder her. Während die Schulkinder sich in den seltsamsten Ferien aller Zeiten langweilen, geraten die Eltern von einem Stress in den nächsten. Homeschooling war gestern, heute ist Steuererklärung. Eine Glosse von Gabi Kautzmann.


share







   2m
 
 

Ich packe meinen Koffer


Vor dem Urlaub kommt das Packen. Und das macht jeder anders. Es gibt unterschiedliche Pack-Typen und wenn sie ihre Leidenschaft ausleben, wird's eng. Eine Glosse von Wolfram Schrag.


share







   3m
 
 

Urlaub oder doch Grenzüberschreitung?


Wegen Uneinigkeiten ging der Familiengipfel schon in die zweite Urlaubswoche. Italien, nein, Corona-Hotspot. Frankreich, Spanien auch Corona Hotspot und viel zu weit weg. Nordsee oder Ostsee total überlaufen, keine Strandplatzgarantie dafür Corona-Garantie. Man einigte sich dann darauf, die letzten drei verbliebenen Tage Urlaub, am Baggersee zu verbringen. Am zweiten Tag schlug die Corona Warn App an. Es folgten Tests und dann zwei Wochen Quarantäne...


share







   3m
 
 

Das Hemdenwunder von Brüssel


EU-Gipfel im Hochsommer in Brüssel. Das kann schweißtreibend und mal länger werden - die Beteiligten dürften einen Hemdenverbrauch an den Tag gelegt haben, der sich sehen lassen kann. Wie Fußballer oder Ausdauersportler. Edmund Stoiber hätte darüber nur lachen können. Er hat ja Karin... .Eine Glosse von Christian Klos.


share







   2m
 
 

Aus nichts Geld machen


Meist sind es kriminelle Luftikusse, die aus nichts Geld machen und sich dann in Luft auflösen. Überaus seriös ist dagegen das Dosenluft-Projekt einer japanischen Kleinstadt, die ausbleibenden Touristen nachtrauert. Eine Glosse von Heinz Gorr.


share







   2m
 
 

Mal auf den Tisch hauen


Nicht umsonst wird das Wort Contenance gerne kombiniert mit dem Verb verlieren. Wie ein französischer Staatschef an seine Grenzen stößt, wenn man ihn tagelang mit Nicht-Gleichgesinnten Zeit verbringen lässt - auch das zeigt sich beim EU-Gipfel eindrucksvoll. Eben eine Frage der Contenance... Eine Glosse von Susanne Rohrer.


share







   2m
 
 

Weihnachtsmann: Betriebsausflug gestrichen


Dem Weihnachtsmann wurde dieses Jahr der Betriebsausflug gestrichen. Keine Sommerfrische wegen Covid19. Gar nicht so schlecht fürs Klima und vor allem für den Erhalt unserer Traditionen, denkt unsere Glossen-Autorin Katharina Hübel.


share







   2m
 
 

Herrenchiemsee


Im Schloss gibt es ein "Tischlein deck dich". Diesen Tisch kann man in die Küche absenken, dort wird er gedeckt und wieder hochgefahren. Söder hat entschieden, sich auf dem Tisch stehend nach oben fahren zu lassen. Er fand dies sei ein würdiger Auftritt für ihn. Als dann die Sonne durch die Fenster auf den in Hermelin gehüllten, aufsteigenden Söder schien, hatte die wartende Angela Merkel Tränen in den Augen. Manche sagen vor unerträglichem Schmerz. Eine Glosse von Helmut Schleich.


share







   3m
 
 

Die Scheidungsrate steigt wieder


Nach dem Höchststand an Scheidungen anno 2003 gings nur noch erfreulich abwärts. Und nun - im letzten Jahr, noch vor Corona - wieder aufwärts. Wie leicht sollten wir das nehmen? Eine Glosse von Norbert Joa.


share







   3m