Ende der Welt - Die tägliche Glosse

Große Politik und kleine Nöte, runde Jubiläen und Anlässe, die um die Ecke kommen: Die tägliche Glosse am Ende der Sendung "radioWelt" auf Bayern 2 ist die Plattform der schrägen Gedanken. Geistreich und witzig, hintersinnig und hinterfotzig, skurril und respektlos. Jeden Morgen als Podcast. Gute Unterhaltung!

https://www.br.de/mediathek/podcast/ende-der-welt/480

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 3m. Bisher sind 1169 Folge(n) erschienen. Dieser Podcast erscheint täglich
subscribe
share



 

recommended podcasts


Venedig und die Schulden


1980 ließ ein Science Fiction Autor den überflüssigen, doofen Teil der Bevölkerung eines fernen Planeten auf der steinzeitlichen Erde landen und siedeln. Schaut man sich heute um, zum Beispiel in Venedig, kommt man ins Grübeln, ob der Mann vielleicht die Wahrheit geschrieben hat... Eine Glosse von Norbert Joa.


share





   3m
 
 

Männervereine


Psst, das darf der Olaf Scholz nicht erfahren. Es gibt Karnevalsvereine, in denen sich seit Jahrzenten Frauen als Männer und Männer als Frauen verkleiden und nur um den Tag X, der Aberkennung der Gemeinnützigkeit zu entgehen. Und das müssen Sie jetzt wirklich für sich behalten: Das bekannte Kölner Dreigestirn, ein Bauer, ein Prinz und eine Jungfrau, das sind drei Männer, die Jungfrau ein verkleideter Mann! Achtung der Scholz kommt! Eine Glosse von Helmut Schleich.


share





   3m
 
 

Olaf - aufgetaut


Gespräche über Politik beim gemeinsamen Frühstück mit der Familie - manchmal heikel, manchmal heiter. Vor allem, wenn kleine Kinder mit im Spiel sind, die ihre ganz eigene Perspektive auf die Welt haben. Und plötzlich wird aus Olaf Scholz von der SPD - Olaf, der Schneemann. Eine Glosse von Katharina Hübel.


share





   3m
 
 

Der Motorradfahrer


Motorradfahrer motten in diesen Wochen ihre Maschinen ein. Wer jetzt noch fährt, ist hart im Nehmen. Das sind die meisten nicht. Außer vielleicht die Motorradstaffel von der Polizei. Die bekommt heute neue Maschinen überreicht. Eine Glosse von Wolfram Schrag.


share





   3m
 
 

Niemals geht man so ganz


Loslassen tut weh. Egal ob Vereinsbossen, Staatschefs oder Astronauten. Aber vielleicht tut es auch mal gut, wenn die "Alten" sich ab und an nochmal einmischen. Eine Glosse von Christian Klos.


share





   3m
 
 

Traum von der narrenfreien Zeit


Der 11.11., ein Termin so unsäglich wie unvermeidlich: der Beginn des Karnevals - und sinnlos obendrein: denn ganzjährig herrscht die Narretei. Wir brauchen das Umgekehrte: eine narrenfreie Zeit. Aber das wird wohl ein Traum bleiben - oder bringt die Entdeckung des aufrechten Gangs im Allgäu Hoffnung? Eine Glosse von Georg Bayerle.


share





   2m
 
 

Siegerpose am Tag der Wiedervereinigung


Vor 30 Jahren ist sie gefallen, die Mauer. Doch die "Trümmer", die dabei auf beide Seiten gefallen sind, warten noch Vielerorts darauf weggeräumt zu werden. Wenn nicht, stolpert die Wiedervereinigung so lange, bis sie sich schließlich beide Beine bricht und endgültig liegen bleibt. Eine Glosse von Helmut Schleich.


share





   3m
 
 

Quiet please!


Ein Besuch im Supermarkt ist für geräuschempfindliche Menschen kein Ohrenschmaus. Man muss kein Autist sein, um bei der dort herrschenden akustischen Reizüberflutung den Drang zu verspüren, mit einem gezielten Wurf der Ravioli-Dose die Lautsprecher an der Decke zum Schweigen zu bringen und stattdessen die lange geplante Urschrei-Therapie zu beginnen. Eine Glosse von Nicole Hirsch.


share





   3m
 
 

"Pinkwashing" - Von Herzen muss es kommen


Der Nudelhersteller Barilla hat eine pinke Nudelpackung herausgebracht. Wer aber jetzt gleich dem Unternehmen unterstellen will, das sei doch nur "pinkwashing", halte ein! Denn im dazugehörigen Werbefilmchen vereinigt Italiens Mama und Mythos Sophia Loren auf's Beste die italienische Regenbogengemeinde um eine große Schüssel Nudeln. Eine Glosse von Johannes Marchl.


share





   3m
 
 

In der Weltraumbäckerei


"In der Weltraumbäckerei ..." so tönt es schon bald aus der Internationalen Raumstation ISS. Mit der nächsten Nachschub-Lieferung bekommen die Astronauten rechtzeitig zum Fest einen Backofen geliefert. Roland Söker macht sich Gedanken, wie sich das auf die amerikanisch-russisch-italienische Besatzung auswirkt.


share





   3m