Sein und Streit - Deutschlandfunk Kultur

Unser Philosophiemagazin "Sein und Streit" ist ein akustischer Denkraum: über Alltägliches und Akademisches, über Sinn und Unsinn.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/sein-und-streit-100.html

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 20m. Bisher sind 1369 Folge(n) erschienen. Alle 0 Tage erscheint eine Folge dieses Podcasts.

Gesamtlänge aller Episoden: 18 days 13 hours 15 minutes

subscribe
share






recommended podcasts


Verbrauchermanipulation - Sollte Werbung verboten werden?


Immer mehr Städte versuchen sich an Werbeverboten im öffentlichen Raum. Wie sinnvoll wären solche Verbote? Und was könnten sie verändern?

Kira Meyer
www.deutschlandfunkkultur.de, Sein und Streit
Direkter Link zur Audiodatei



share








   5m
 
 

Abseits von Krieg und Klimakrise - Skandal Welthunger


Ukraine-Krieg, Klimawandel, Pandemie - im Schatten dieser Themen vollzieht sich eine Katastrophe: der explodierende Hunger. Wie kann es sein, dass die absolute Armut so vieler Menschen kaum ein Thema ist?

Von Arnd Pollmann
www.deutschlandfunkkultur.de, Sein und Streit
Direkter Link zur Audiodatei



share








   4m
 
 

Gefühlspolitik der Gegenwart - Schamlose Scham


Scham ist ein unangenehmes Gefühl. Heute wird es aber immer öfter mit Stolz ausgestellt. Wir leben in einer Pseudo-Schamkultur, diagnostiziert der Philosoph Robert Pfaller. Was sagt das über unsere Gegenwartsgesellschaft?

Catherine Newmark im Gespräch mit Robert Pfaller
www.deutschlandfunkkultur.de, Sein und Streit
Direkter Link zur Audiodatei



share








   32m
 
 

Ganze Sendung vom 3.7.2022 - Über Scham und vom Hunger


Woher kommt der Stolz auf ein Scham-Bekenntnis und die Lust an der Beschämung? Ein Gespräch mit dem Philosophen Robert Pfaller. Außerdem: Weltweit grassiert der Hunger, warum interessiert dies kaum? Und schließlich: Sollte Werbung verboten werden?

Moderation: Catherine Newmark
www.deutschlandfunkkultur.de, Sein und Streit
Direkter Link zur Audiodatei



share








   42m
 
 

Handeln wider besseren Wissens - Warum die Gegenwart oft die Zukunft übertrumpft


Klimakrise, Energie-Abhängigkeit, Corona-Herbst: Was uns morgen blüht, wissen wir oft schon heute – das macht uns als „vernünftige Tiere“ aus. Und doch handeln wir meist nicht entsprechend. Wie ist das philosophisch zu begreifen?

Von David Lauer
www.deutschlandfunkkultur.de, Sein und Streit
Direkter Link zur Audiodatei



share








   4m
 
 

Peter Sloterdijk zum 75. Geburtstag - „Es braucht eine neue Ethik für das Zusammenleben mit der Erde“


Peter Sloterdijk ist einer der letzten deutschen Großintellektuellen. Anlässlich seines 75. spricht er über die großen Themen unserer Gegenwart: die Ukraine, die Klimakrise, und über die Farbe Grau.

Moderation: Simone Miller
www.deutschlandfunkkultur.de, Sein und Streit
Direkter Link zur Audiodatei



share








   39m
 
 

Ganze Sendung vom 26.06.2022 - Sloterdijk und Zukunftswissen


Peter Sloterdijk wird 75 und ist des Denkens längst nicht müde. Ein Gespräch über die großen Themen unserer Gegenwart: die Ukraine, die Klimakrise und über die Farbe Grau. Außerdem: Warum wir in die Zukunft sehen und oft trotzdem nicht handeln.

Moderation: Simone Miller
www.deutschlandfunkkultur.de, Sein und Streit
Direkter Link zur Audiodatei



share








   44m
 
 

Klimapolitik und Energiekrise - Freier, als Hegel es für möglich hielt


Wo der Mensch den Naturgewalten zu Hegels Zeiten noch ausgeliefert schien, verhält es sich heute andersherum. Unsere Freiheit regiert gewaltsam in die Grundlagen unserer Existenz hinein.

Von Norman Marquardt
www.deutschlandfunkkultur.de, Sein und Streit
Direkter Link zur Audiodatei



share








   5m
 
 

Elizabeth Duval on Transgender - Gender in movement


The spanish philosopher and trans activist Elizabeth Duval on the philosophical meaning of trans existence and on toxic debates.

Elizabeth Duval in conversation with Catherine Newmark
www.deutschlandfunkkultur.de, Sein und Streit
Direkter Link zur Audiodatei



share








   39m
 
 

Gender in Bewegung - Philosophie der Transidentität


Über Transidentität wird oft hoch emotional gestritten. Die Philosophin Elizabeth Duval untersucht, wie soziale Zuschreibungen und Selbstwahrnehmung bei diesem Thema ineinandergreifen. In einer schrillen Debatte schlägt sie versöhnliche Töne an.

Elizabeth Duval im Gespräch mit Catherine Newmark
www.deutschlandfunkkultur.de, Sein und Streit
Direkter Link zur Audiodatei



share








   33m