WDR ZeitZeichen

Ob Staatsgründung oder Machtverfall, Lebensdaten großer Frauen und Männer, Wendepunkte der Menschheitsgeschichte, Friedensverträge und Katastrophen, Erfindungen und Entdeckungen - im ZeitZeichen wird Geschichte lebendig.

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/zeitzeichen/zeitzeichen-podcast-100.html

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 14m. Bisher sind 1921 Folge(n) erschienen. Dieser Podcast erscheint täglich
subscribe
share



recommended podcasts


H. Schliemann beginnt Grabungen in Troja (am 9.4.1870)


Heinrich Schliemann war nicht der erste, der im Hügel von Hisarlik die Überreste von Troja vermutete. Und bis heute ist nicht einmal sicher, ob dort, wo er vor 150 Jahren seine Arbeiter die Erde umwühlen ließ, tatsächlich jemals der Trojanische Krieg stattgefunden hat. Sicher ist: Den Schatz des Priamos hat Schliemann nie gefunden. Doch gegraben wird in Hisarlik bis heute. Autor: Marko Rösseler


share





   14m
 
 

Das Ozma-Projekt begint (am 8.4.1960)


Es ist eines der größten ungelösten Rätsel: Sind wir allein im Universum? Heute vor 60 Jahren begann der Astronom Frank Drake damit, diese Frage zu beantworten. Nach einer Prinzessin aus dem "Zauberer von Oz" taufte er sein Projekt "Ozma" und visierte mit einem Radioteleskop die Sterne Tau Ceti und Epsilon Eridani an. Autor: Ralph Erdenberger


share





   14m
 
 

Gustav Landauer, Schriftsteller (Geburtstag 7.4.1870)


Ein Anarchist in einer Regierung? Geht das? 1919 ließ sich Gustav Landauer in der Münchner Räterepublik zum "Volksbeauftragten" für Kultur ernennen. Seine erste Amtshandlung: die Abschaffung der Prügelstrafe in Schulen. Drei Tage später trat er zurück. Realpolitik war Gustav Landauers Sache nicht. Autor: Christoph Vormweg


share





   14m
 
 

Raffael, ital. Künstler (Todestag 6.4.1520)


Zeitgenossen nannten ihn den "Gott der Kunst". Er übertreffe sogar die Schönheit der Natur. Bis ins 19. Jahrhundert hinein galt Raffaello Santi aus Urbino als "der großartigste, genialste und beste Maler seit der Wiedergeburt der schönen Künste". Dann feierte die Kunstwelt das Universalgenie Leonardo, rückte Tizian und Michelangelo stärker in den Fokus und entzauberte ihn. autorin: Heide Soltau


share





   14m
 
 

Das Buch "Philosophie der Mode" erscheint (am 5.4.1905)


Georg Simmels Begriff von "Mode" hatte ein weites Herz. Es ging ihm um das "Ich" vor dem Spiegel und um die Maskerade. Wann zieht sich eine Mode zurück? Wann tritt eine neue auf? Was hat Schmuck damit zu tun? Vertragen sich Alltag und Luxus? Mit akademischer Langeweile hat Simmel nichts zu tun. Darum gehört er bis heute zu den meistzitierten Autoren der Modetheorie. Autor: Jürgen Werth


share





   14m
 
 

Bettine von Arnim, Schriftstellerin (Geburtstag 4.4.1785)


"Häufen Sie Widersprüche auf Widersprüche, bergehoch, überschütten Sie alles mit Blumen, lassen Sie Funken und Blitze herausleuchten und nennen Sie’s Bettina." So hat Karl August Varnhagen von Ense die schillernde Romantikerin einmal beschrieben. Bettina oder Bettine, wie sie selbst sich nennt, ist eine Tochter der reichen Frankfurter Kaufmannsfamilie Brentano. Autorin: Christiane Kopka


share





   14m
 
 

Kurt Weill, Komponist (Todestag 3.4.1950)


Wer den Namen Kurt Weill hört, denkt sofort an Bertolt Brecht. Als wäre Weill nur der Komponist solcher Ohrwürmer, wie wir sie aus der "Dreigroschenoper" kennen. Und obendrein Brechts Schatten. Aber Kurt Weill hat es verdient, als der wahrgenommen zu werden, der er war. Ein Mensch, in dem die politischen Umbrüche seiner Zeit sichtbar werden. Ein Komponist, der das Musiktheater des Zwanzigsten Jahrhunderts entscheidend verändert hat. Redaktion: Michael Rüger


share





   14m
 
 

Kriegsgefangenenlager Stalag 326 befreit (am 2.4.1945)


Das Stammlager VI K (326) war eines der großen Lager in der Senne. In dem Durchgangslager wurden zwischen 1941 und 1945 vor allem sowjetische Kriegsgefangene für den Ruhrbergbau gemustert. Andere wurden zur Zwangsarbeit in Ostwestfalen-Lippe herangezogen. Sowohl im Lager als auch auf den Zechen des Ruhrgebietes herrschten für die sowjetischen Gefangenen extrem schlechte Lebensbedingungen. Autor: Heiner Wember


share





   14m
 
 

Adam Smith erfindet den Kapitalismus (am 1.4.1770)


Adam Smith (1723-1790) gilt völlig zu Recht als Urvater des Kapitalismus. Vor allem sein Bild der "unsichtbaren Hand" ist berühmt geworden: Jeder arbeitet nur für seinen Eigennutz, doch die "unsichtbare Hand des Marktes" lenkt alles so, dass automatisch das Beste für die Allgemeinheit entsteht. Damit wird Smith zum Begründer der Volkswirtschaftslehre. Doch wer weiß schon, dass er vor seiner Karriere als Ökonom Satiriker war? Autor: Thomas Pfaff


share





   14m
 
 

Die Milchquote wird abgeschafft (am 31.3.2015)


"Milchseen" und "Butterberge" bestimmten die europäische Landwirtschaftspolitik zu Beginn der 80er Jahre und warfen ein schlechtes Bild auf die EG insgesamt. Deren Agrarpolitik hatte zu einer konstanten Überproduktion in der Milchwirtschaft geführt. Um Milchseen auszutrocknen und Butterberge abzutragen führte die damalige EG 1984 eine Milchquote für jedes Mitgliedsland ein, eine garantierte, aber auch beschränkte Abgabemenge. Autor: Arndt Brunnert


share





   14m