Lakonisch Elegant. Der Kulturpodcast - Deutschlandfunk Kultur

Guten Tag, wir sind’s, die von der Kultur. „Lakonisch Elegant“, der Kulturpodcast von Deutschlandfunk Kultur dreht sich um Popkultur-Aufreger, Film und Feuilletondebatten, Literatur oder auch die abgehoben hohe Hochkultur.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/lakonisch-elegant-podcast-100.html

Eine durchschnittliche Folge dieses Podcasts dauert 42m. Bisher sind 279 Folge(n) erschienen. Dieser Podcast erscheint wöchentlich.

Gesamtlänge aller Episoden: 7 days 19 hours 50 minutes

subscribe
share





recommended podcasts


Stromae, Macron, Houellebecq - Eine Woche, drei Aufreger: das Frankreich-Feuilleton-Spezial!


Präsident Macron äußert sich krass zu Impfgegnern, Stromae singt in den TV-Nachrichten über Suizidgedanken und das Feuilleton stürzt sich auf den neuen Roman von Michel Houellebecq. Ganz schön was los in Frankreich! Der Kulturpodcast analysiert die Lage mit Journalistin Romy Strassenburg.

Von Christine Watty und Julius Stucke
Direkter Link zur Audiodatei



share







   35m
 
 

Lakonisch Elegant trifft 54books - Welche Bücher müssen noch geschrieben werden?


Kurz vor Jahresende denken wir über literarische Stoffe nach, die fehlen: Corona-Geschichten, Chat-Romane oder Politiker im Weltall. Was muss noch geschrieben werden? Welche Fortsetzungen von Büchern werden vermisst und was müsste 2022 erscheinen?

Von Berit Glanz, Simon Sahner, Johannes Franzen, Christine Watty
Direkter Link zur Audiodatei



share







   42m
 
 

Leben unter den Taliban - Afghanistan, how are you?


Kurz nach dem Nato-Truppenabzug im Sommer schaute die Welt auf Afghanistan. Wie ist die Situation jetzt für die Gesellschaft - aber auch für die Kultur? Wir fragen Korrespondentin Silke Diettrich und Arzt Nabard Faiz.

Von Christine Watty und Johannes Nichelmann
Direkter Link zur Audiodatei



share







   34m
 
 

Afghanistan, how are you?




Watty, Christine; Nichelmann, Johannes
Direkter Link zur Audiodatei



share







   34m
 
 

Hochkultur und Popkultur - Weg mit den Schubladen!


Die Unterteilung in ernste und unterhaltende Kultur ist ein recht deutsches Phänomen. U und E: Das wirkt wie aus der Zeit gefallen. Wer braucht das noch? Ein Gespräch mit Medienwissenschaftlerin Maren Lickhardt und Film- und Theatermacher Bonn Park.

Von Johannes Nichelmann und Emily Thomey
Direkter Link zur Audiodatei



share







 2021-12-16  34m
 
 

Neue Corona-Beschränkungen - Kulturleute, wie kommt ihr durch den Winter?


Erneut steht ein Winter mit Einschränkungen für Kulturveranstaltungen bevor. Wie kommen die Künstlerinnen und Künstler damit klar? Antworten von Malonda, Tilman Rammstedt, Simone Dede Ayivi, Shida Bazyar, Reimund Spitzer, Hamze Bytyçi und Andy Kassier.

Von Christine Watty und Julius Stucke
Direkter Link zur Audiodatei



share







 2021-12-09  37m
 
 

House of Gucci - Guter Stoff mit Zoff?


Ridley Scott hat die Geschichte des Modehauses Gucci verfilmt – ein Familiendrama voller Intrigen, das mit einem Auftragsmord endet. Der hochkarätig besetzte Film ärgert jedoch die Gucci-Erben.

Von Emily Thomey und Christine Watty
Direkter Link zur Audiodatei



share







 2021-12-02  34m
 
 

Corona und die Impfdebatte - Warum sind alle so wütend?


Der Corona-Winter nimmt emotional Fahrt auf: Aus Genervtheit wird langsam Wut. Selbst das Fachpersonal verliert hier und da mal die Beherrschung. Was tun mit diesem Gefühlschaos? Wir sprechen mit dem Philosophie-Journalisten Nils Markwardt.

Von Christine Watty und Johannnes Nichelmann
Direkter Link zur Audiodatei



share







 2021-11-25  34m
 
 

Lakonisch Elegant trifft 54books - Sei doch nicht so brav! Wie gut sind Sex & Partys in der Literatur?


Wieder steht uns ein Winter ohne viel Ekstase bevor, Corona sei Dank: Kontaktreduzierung statt ausschweifender Partys. Hilft da die Literatur? Was kann sie eigentlich in Sachen Rausch und Loslassen? Ein Gespräch mit der Schriftstellerin Sarah Berger.

Moderation: Simon Sahner und Christine Watty
Direkter Link zur Audiodatei



share







 2021-11-18  38m
 
 

20. Todestag - Bleiben, wo ich nie gewesen bin: Wer war Thomas Brasch?


Der Schriftsteller, Dramatiker und Filmemacher Thomas Brasch ist vor 20 Jahren gestorben. Warum gilt er bis heute als eine der wichtigsten Stimmen der (DDR)-Literatur? Wir fragen seine Schwester, die Schriftstellerin und Journalistin Marion Brasch.

Von Johannes Nichelmann und Christine Watty
Hören bis: 19. Januar 2038, 04:14
Direkter Link zur Audiodatei



share







 2021-11-11  30m